Für weniger Barrieren in Aalen

+
Junge in einem elektrischen Rollstuhl mit Joystick.

Der Beirat für Menschen mit Behinderung trifft sich zur ersten Sitzung mit OB Brütting.

Aalen. Der Beirat von Menschen mit Behinderung (BmB) tagte in einem digitalen Format mit Oberbürgermeister Frederick Brütting. In der letzten Sitzung vor der Weihnachtspause stellte der Beirat seine Inhalte erstmals OB Brütting sowie seine Wünsche zur Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Aalen vor, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der Beirat von Menschen mit Behinderung wurde am 20. April 2010 gegründet und setzt sich seitdem für die Belange von Menschen mit unterschiedlicher Beeinträchtigung sowie für die Umsetzung der Barrierefreiheit in Aalen ein. Der Beirat arbeitet auf der Grundlage einer Satzung, welche vom Gemeinderat im Jahr 2012 beschlossen wurde. Der Beirat stellte relevanten Fragen an Oberbürgermeister Brütting, unter anderem wie die Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und dem Beirat als sachverständiges Gremium intensiviert werden kann.

Der Beirat wünscht sich eine frühzeitige Beteiligung in den verschiedensten Projekten, damit die Barrierefreiheit von Beginn an in die Planungen eingearbeitet werden kann. Brütting bedankte sich bei den Beiratsmitgliedern für die Einblicke und auch für die Kritik über die aktuelle Umsetzung der Barrierefreiheit in Aalen. „Ein inklusives Stadtleben ist ein herausforderndes Ziel sowie ein fortwährender Prozess. Die Umsetzung ist nur in der Gemeinschaft möglich und der BmB ist ein gutes Vorbild und verdient für sein jahrelanges Engagement große Wertschätzung“, so OB Brütting.

Bürgerinnen und Bürger Aalens können sich bei Fragen und Anregungen zur Barrierefreiheit an folgende Mailadresse wenden: inklusion@aalen.de

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare