Galgenberg: OB beginnt mit Quartiersrundgängen

+
Auf dem Rundgang durchs Quartier machen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Station am Wagnersplatz auf dem Galgenberg.
  • schließen

Die Zukunft des Hallenbads, Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine, Verkehr über einen Schleichweg und verschiedene Projekte sind Thema.

Aalen

Medina von den Weltkindern vom Galgenberg eröffnet den Quartiersrundgang. Gemeinsam mit Jasmin, Sonja und Johanna hat sie einiges dafür vorbereitet. „Ich habe mir überlegt, warum Sie hierher kommen“, sagt sie am Donnerstagabend auf der Treppe vor der Hermann-Hesse-Schule zu Oberbürgermeister Frederick Brütting.

Der Angesprochene bedankt sich für die Frage und antwortet in die Runde aus etwa 70 interessierten Bürgerinnen und Bürgern: „Ich möchte mit Ihnen in Kontakt kommen.“ Er wolle Projekte vor Ort kennenlernen, Probleme besprechen, Meinungen zur Kommunalpolitik hören. Dazu begrüßt er mehrere Stadträtinnen und Stadträte. „Vor allem bin ich da, um zuzuhören“, schließt Brütting.

Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine: Ein Anliegen hat der OB aber doch. Falls es im Quartier leerstehende Wohnungen gebe, bat Brütting, diese der Stadtverwaltung zu melden. Gemeinsam könne man dann sehen, ob Flüchtlinge aus der Ukraine dort untergebracht werden können. Dazu gibt es gleich mehrere Anregungen aus der Runde, zum Beispiel ein Gebäude neben der Bäckerei Eymann als Gemeinschaftsunterkunft zu nutzen. Brütting antwortet, dass Ziel sei im Moment für die Flüchtlinge normale Wohnungen zu suchen.

Zukunft des Hallenbads: Christine Class, die mit den Weltkindern und weiteren Anwohnerinnen und Anwohnern den Rundgang vorbereitet hat, wirft die Frage nach der Zukunft des Hallenbads auf. Der OB antwortet, dass der Bau am Kombibad im Hirschbach in wenigen Tagen beginne. Nach dessen Fertigstellung in zwei Jahren soll der Badebetrieb vom Hallenbad ins Kombibad wechseln. Dann könne man über die weitere städtebauliche Entwicklung an der Stelle des jetzigen Hallenbads nachdenken. Dabei gelte es auch die Umgebung wie das Gaskessel-Areal einzubeziehen.

Verkehr über Schleichweg: Der Rundgang macht Station an der Ecke Gabelsbergerstraße und Mohlstraße. 250 Autos haben die Anwohner dort einmal morgens gezählt. Nicht nur Elterntaxis zur Hermann-Hesse-Schule seien das gewesen, sondern wohl auch viele, die zur Arbeit unterwegs gewesen seien. Der Weg diene als Schleichweg, um die Ziegelstraße zu umgehen. Die Weltkinder erzählen, wie sie Figuren bemalt haben, um Autofahrer zu warnen.

Weltkinder vom Galgenberg: Medina, Jasmin, Sonja und Johanna erzählen von zahlreichen weiteren Projekten der Weltkinder. Sie engagieren sich gegen Müll auf den Straßen und für Müllvermeidung, führen Theaterstücke im Kulturbahnhof auf. Wer bei ihren Schätzfragen am nächsten dran ist, bekommt beim Rundgang Wachspapier geschenkt. Darin können die Gewinnerinnen und Gewinner Lebensmittel plastikfrei verpacken. Beim Rundgang sammeln sie Geld, um in Aalens türkischer Partnerstadt Antakya Bäume zu pflanzen. 2020 haben dort Waldbrände gewütet. Die Mädchen möchten 480 Euro sammeln, um 600 Bäume pflanzen zu können. Mithat Basaran vom türkischen Kultur- und Sportverein hat den Kontakt nach Antakya hergestellt.

Weitere Projekte: Zahlreiche weitere Projekte stellen die Menschen vom Galgenberg dem OB vor. Karl Willaczek berichtet zum Beispiel von Aktionen zu runden Geburtstagen, von einer Hocketse und Nikolausfeier. Der lebendige Adventskalender am Wagnersplatz wird vorgestellt und Christine Class erwähnt, dass eine 100-Jahr-Feier auf dem Galgenberg geplant ist.

Vor allem bin ich da, um zuzuhören.“

Frederick Brütting, Oberbürgermeister Aalen

Weitere Rundgänge im Quartier im April

  • Zwei weitere Rundgänge mit OB Frederick Brütting im Quartier Q03 (Rötenberg, Galgenberg, Hirschbach, Heide und Stadtoval ) sind terminiert:
  • Montag, 4. April, 17.30 Uhr, Treffpunkt am Interkulturellen Garten, Hirschbachstr. 68
  • Montag, 25. April, 17.30 Uhr, Treffpunkt am Treffpunkt Rötenberg in der Charlottenstraße 19
  • Beim Rundgang werden vordefinierte Orte besucht. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, bei einer warmen Suppe ins Gespräch zu kommen.
  • Anmeldung erforderlich unter quartiersentwicklung@aalen.de
Die Weltkinder und Christine Class haben einiges für den Rundgang vorbereitet.
Christine Class
Christine Class wünscht sich, dass der Galgenberg und das neue Baugebiet "Am Tannenwäldle" künftig zusammenwachsen.
Karl Willaczek und Christine Class äußern Wünsche für ihr Quartier am Galgenberg beim Rundgang mit Oberbürgermeister Frederick Brütting.
Die Weltkinder mit Christine Class und Mithat Basaran
OB Frederick Brütting (Mitte) beim Quartiersrundgang auf dem Galgenberg.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare