Gemeinderat will virtuell tagen

  • Weitere
    schließen

Am 13. Januar soll die Hauptsatzung der Stadt geändert werden. Dafür treffen sich die Räte.

Aalen. Der Gemeinderat will, anbetracht der Pandemie und ihrer Einschränkungen, künftig auch virtuell tagen können. Darauf haben sich Oberbürgermeister Thilo Rentschler sowie die Verwaltungsspitze mit Vertretern aller Gemeinderatsfraktionen im Ältestenrat vor Kurzem geeinigt. Um dies zu ermöglichen, ist eine Änderung der Hauptsatzung der Stadt nötig. Dazu bedarf es einer Sitzung mit physischer Anwesenheit der Stadträte. Diese wird am Mittwoch, 13. Januar, um 15 Uhr in der Stadthalle laufen. Die weiteren Themen dabei finden Sie auf Seite 9 dieser Ausgabe.

Ziel der Stadtverwaltung ist, die für den 28. Januar geplante Sitzung des Gemeinderats digital abzuhalten. "Die Verabschiedung des Haushaltsplans soll dabei im Fokus stehen, um die vielen Projekte in allen Bereichen der Stadt nicht ins Stocken gera-ten zu lassen", erklärt OB Thilo Rentschler.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL