Gemeinsam forschen: Kinderuni startet in Präsenz

+
Es gibt einen Einblick in die Gießerei der Hochschule.

Das ist das Programm der Kinderuni in den Räumen der Hochschule Aalen.

Aalen. Nach zwei Semestern, in denen die Kinder-Unis fast ausschließlich online stattfanden, ist es nun im Wintersemester 2021/22 wieder möglich, Kinder ab der zweiten Klasse in den Räumen der Hochschule willkommen zu heißen und ihnen Einblicke in die Wissenschaft zu ermöglichen. Was sehe ich und was siehst du? Was haben Wassertropfen mit Lupen zu tun? Dies ist nur eine kleine Auswahl der vielen Fragen, denen Professorinnen und Professoren gemeinsam mit den jungen Nachwuchsforscherinnen und Forschern nachgehen werden.

Bei der Kinder-Uni des Explorhino Schülerlabors wird Wissenschaft für Kinder und Erwachsene erlebbar. An drei Terminen im November, Dezember und Januar können Kinder aber der zweiten Klasse in der Aula der Hochschule Aalen, Beethovenstraße 1, an spannenden Vorlesungen für junge Forscherinnen und Forscher teilnehmen.

1 Die erste Vorlesung hält Prof. Dr. Constance Richter von der Hochschule Aalen am Samstag, 20. November, um 10.30 Uhr. In ihrem Vortrag mit dem Titel „Ich sehe (…), was du nicht siehst“ werden alle Interessierten an die Grenzen ihrer Wahrnehmung geführt. Wie viel können sie sich merken? Sehen alle das Gleiche? Was passt in ihre Köpfe? Die Seh- und Erinnerungsvermögen der Kinder werden auf die Probe gestellt und sie lernen nützliche Tricks, mit denen die Grenzen des Gehirns beeinflusst werden können.

2 Am Samstag, 11. Dezember, wird bei Prof. Dr. Michael Totzeck, Innovationsmanager und Fellow in der Konzernforschung und -entwicklung bei Zeiss, das Kleine ganz groß und das Ferne ganz nah. Er erklärt den Kindern, wie sie mit Mikroskopen und Fernrohren die Welt entdecken und aus Alltagsmaterialien Lupen basteln können. Außerdem erfahren sie etwas über die Geschichte dieser optischen Instrumente und können mithilfe verschiedener Linsen die Theorie selber praktisch ausprobieren. Diese Vorlesung beginnt ebenfalls um 10.30 Uhr.

3 Ob bei Schiffsmotoren, Kirchenglocken oder Kurbelwellen – „Ohne Guss geht nichts!“ In der letzten Kinder-Uni in diesem Semester, am Samstag, 29. Januar, 10.30 Uhr, zeigt Prof. Dr. Lothar Kallien von der Hochschule Aalen den jungen Nachwuchsforscherinnen und -Forschern, in welchen Bereichen des Lebens die Gusstechnik eine Rolle spielt und wie aus Leichtmetallen Bauteile gegossen werden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare