Geschichtsverein auf Exkursion in Augsburg

  • Weitere
    schließen
+
Die Aalener im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses.

Unter fachkundiger Führung von Konrad Theiss stehen geschichtsträchtige Orte im Fokus.

Aalen. Pandemiebedingt ruhten auch die Aktivitäten des Geschichtsvereins Aalen. Umso mehr Zuspruch fand jetzt die erste Exkursion des Vereins unter fachkundiger Führung durch Konrad Theiss nach Augsburg, die 400 000 Einwohner zählende größte Metropole des Alpenvorlandes, die durch die Reichstage der Reformationszeit mit dem Augsburger Religionsfrieden (1550) in die Geschichtsbücher eingegangen ist.

Die Aalener ließen sich in den Bann der vielen bis auf die Römer zurückreichenden, geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten schlagen. Im Mittelpunkt standen mit der Fuggerei als älteste Sozialsiedlung der Welt, der Dom, die Kirchen St. Anna, und St. Ulrich mit der Grabstätte des großen Bischofs (Schlacht auf dem Lechfeld) und als Höhepunkt der Goldene Saal im Rathaus. Konrad Theiss stellte auch den Bezug zu Aalen her, gehörte ja unser Gebiet einst zur Diözese Augsburg. Und der Ellwanger Paul Wengert eroberte eine Zeit lang das Augsburger Rathaus, als SPD-Mann wie in Aalen Ulrich Pfeifle, zu dessen Wahlkampfteam Wengert 1975 gehörte. -afn-

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL