Großbrand in Aalener Firma: Schaden dürfte in die Millionen gehen

+
31.12.2021, Baden-Württemberg, Aalen: Feuerwehrleute löschen den Brand in einer Firmenhalle in der Robert-Bosch-Straße. Am Morgen hatten Zeugen Feuer und Rauch aus einem Galvanikbetrieb gemeldet.
  • schließen
  • Bea Wiese
    Bea Wiese
    schließen

Einsatz für Feuerwehren und Polizei am Silvestermorgen in der Robert-Bosch-Straße. THW pumpt später stundenlang chemikalienbelastetes Löschwasser ab.

Aalen. Schreck am Silvestermorgen: eine weithin sichtbare pechschwarze Rauchsäule über dem Industriegebiet West. Gegen 9.25 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert: Im Gebäude der Firma NovoPlan in der Robert-Bosch-Straße war ein Brand ausgebrochen. Beim Eintreffen der ersten Streife schlugen die Flammen bereits aus dem Dach des mittleren Gebäudes.

Die Feuerwehren Aalen und Unterkochen waren schnell vor Ort. Sie konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen und komplett löschen. SchwäPo-Reporter Marius Bulling berichtete von üblem Gestank rund um das Geschehen. Grund dafür seien brennende Kunststoffe, erläuterte Kreisbrandmeister Otto Feil.

Das Löschwasser war mit Chemikalien belastet, deshalb wurde auch das THW angefordert. Acht Einsatzkräfte auf fünf Fahrzeugen begannen gegen 15 Uhr mit dem Abpumpen des Wassers. Bis in die Abendstunden zog sich diese Aktion hin. Laut Polizei konnte eine Verunreinigung des Grundwassers abgewendet werden.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der Sachschaden dürfte aber in die Millionen gehen, so die erste Einschätzung eines Betriebsangehörigen am Unglückstag gegenüber der Polizei. Von der Firmenleitung war am Wochenende niemand zu erreichen.

Den Brandschutzvorrichtungen im Gebäude selbst, vor allem aber dem raschen Einsatz der Feuerwehren war es zu verdanken, dass sich das Feuer nicht weiter ausbreitete, so ein Polizeisprecher zur SchwäPo. Die Firmengebäude links und rechts des Brandherds seien unbeschädigt geblieben.

Die Ursache des Feuers steht noch nicht fest; die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Seitens der Staatsanwaltschaft sei der Brandort inzwischen wieder freigegeben worden, informierte der Polizeisprecher. Das bedeute, „dass es aktuell erkennbar keine Hinweise gibt, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde“. Sachverständige der Polizei und der Versicherung werden in dieser Woche vor Ort der Brandursache auf den Grund gehen.

Laut Polizei waren insgesamt 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren Aalen und Unterkochen mit 14 Fahrzeugen, zwei Rettungswagen sowie das THW mit acht Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen vor Ort. Auch Aalens OB Frederick Brütting machte sich ein Bild von der Lage.

Die NovoPlan GmbH ist ein Unternehmen der Oberflächen- und Werkstofftechnik. Firmenangaben zufolge werden 40 Mitarbeitende beschäftigt, Kunden sind Kunststoffverarbeiter, Maschinen-, Werkzeug- und Formenbauer.

Die Feuerwehren waren sehr schnell vor Ort.“

Ein Polizeisprecher
Feuerwehrleute löschen den Brand in einer Firmenhalle in der Robert-Bosch-Straße. Am Morgen hatten Zeugen Feuer und Rauch aus einem Galvanikbetrieb gemeldet.
Brand bei Firma NovoPlan in Aalen
Brand am Silvestermorgen bei Firma NovoPlan in Aalen.
Brand bei Firma NovoPlan in Aalen
Brand in Aalen
Brand in Aalen
Brand in Aalen

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare