Grüne unterstützen Frederick Brütting

  • Weitere
    schließen
+
Brütting bei der OB-Kandidatenvorstellung am Dienstag.
  • schließen

Bündnis 90/Die Grünen sprechen Wahlempfehlung für Heubacher aus.

Aalen. Einen eigene Kandidatin oder einen Kandidaten präsentieren Bündnis 90/Die Grünen für die OB-Wahl in Aalen nicht. Stattdessen hat die Partei nun entschieden, im OB-Wahlkampf eine Wahlempfehlung für Frederick Brütting auszusprechen.

In ihrer Mitgliederversammlung am Dienstagabend sprachen sich die Mitglieder des Stadtverbands Aalen, der Gemeinderatsfraktion sowie die Aalener Mitglieder der Grünen Jugend Ostalb mit sehr großer Mehrheit für diese Empfehlung an ihre Mitglieder und Wählerinnen und Wähler aus.

Im Vorfeld der Mitgliederversammlung hatten zahlreiche Gespräche zwischen Brütting und den Grünen und. den Grünen nahe stehenden Gruppierungen stattgefunden. In vielen wesentlichen Punkten konnten dabei inhaltliche Gemeinsamkeiten festgestellt werden, etwa in den Bereichen Klimapolitik, Mobilität, Bildung und Betreuung, Jugendbeteiligung, Wohnungsbau oder der Art der Zusammenarbeit im Gemeinderat, schreiben die Grünen in einer Pressemitteilung.

Reichlich Vorschusslorbeeren

Ausschlaggebend für diese Empfehlung seien, neben seinen Positionen und Ideen zur zukünftigen Politik in Aalen, Brüttings Verwaltungserfahrung und kommunalpolitische Kompetenz. „Brütting hat als Bürgermeister in Heubach gezeigt, dass er gut gestalten und dabei die Bürgerschaft mitnehmen kann. Wir als Grüne bauen darauf und sind optimistisch, dass er als OB seine Aussagen umsetzen und unsere Ziele zum Wohle der Stadt Aalen am besten vertreten wird. Er adressiert die Themen, die für eine positive Stadtentwicklung wichtig sind und sieht auch einen umfassenden Klimaschutz als wesentlich für unsere Zukunft an. Wir vertrauen darauf, dass er diesen in der Stadtpolitik vorantreiben wird“, so die Aussagen der Vorsitzenden Ulrike Richter und Ulrich Klauck.

Der Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Michael Fleischer, sieht gute Chancen, dass mit einem OB Brütting „ein neuer, offener und demokratischer Stil im Umgang mit Bürgerinnen und Bürgern, dem Gemeinderat und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Rathaus einziehen wird. Darauf setzen wir und werden seine Arbeit im Gemeinderat konstruktiv begleiten.“

Die Grüne Jugend ist vor allem von Brüttings Perspektiven für Jugendbeteiligung und den kommunalen Klimaschutz überzeugt. Emanuel Munz betont, dass „von allen zur Wahl stehenden Kandidatinnen und Kandidaten mit Frederick Brütting die größten inhaltlichen Überschneidungen bestehen“.

Was Brütting und Rommel sagen

Frederick Brütting und auch Catherine Rommel kommentierten am Mittwoch die Erklärung der Grünen. „Ich freue mich und bedanke mich für die Unterstützung des Grünen Stadtverbandes, der Gemeinderatsfraktion sowie der Grünen Jugend!“, vermeldete Brütting und weiter: „Das bestärkt und motiviert mich, Oberbürgermeister aller Aalenerinnen und Aalener werden zu wollen.“

Catherine Rommel, die von der CDU unterstützt wird, sagt hingegen: „Gerade auch der Klimaschutz, der Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen, der Artenschutz und die Bewahrung der Schöpfung liegen mir besonders am Herzen.“ Diese Ziele wolle sie als Oberbürgermeisterin „beherzt angehen und auch die Aalener Gemeinderäte der Grünen und den Grünen-Stadtverband im Laufe der Zeit überzeugen“. Ein Schwerpunkt müsse aber auch auf dem menschlichen Miteinander liegen. „Ich möchte besonders die Menschen stärken, die für uns sorgen und unsere Gemeinschaft zusammenhalten. Ich möchte stärken, was unseren Wohlstand und unsere Arbeitsplätze sichert. Hierfür habe ich das Rüstzeug.“ Und sie ist sich sicher: „Auch viele Wählerinnen und Wähler der Grünen werden mir ihre Stimme geben.“

Mehr zum Thema:

Kommentar von Jürgen Steck: Grüner Rückenwind

OB-Wahl: Enßlin und Seitzer sind nicht mehr im Rennen

Bewerber: Nur noch fünf Kandidaten

Weshalb Brütting nach Aalen strebt

Die erste Runde im OB-Wahlkampf

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL