Gymi weiter beliebtestes Ziel

  • Weitere
    schließen

Rund 43 Prozent wechseln an diese Schulart. Regierungspräsidium nennt die Zahlen für einzelne Gymnasien. Realschulen auf Platz zwei.

Schwäbisch Gmünd/Aalen

Die Mehrzahl der Gymnasien im Kreis verbuchen einen leichten Rückgang der Schülerzahlen fürs kommende Schuljahr. Am Freitag gab das Regierungspräsidium Stuttgart die aktuellen Anmeldezahlen bekannt.

Zwei Schulen können einen deutlichen Zuwachs vermelden: Das Theodor-Heuss-Gymnasium in Aalen legt um 28 Schüler auf nun 99 zu. In Schwäbisch Gmünd kann einzig das Scheffold-Gymnasium mehr Anmeldungen als im Vorjahr verbuchen. 2019 waren es noch 69 neue Schüler, diesmal sind 84 gemeldet. Für Schulleiter Bernd Gockel "eine super Entwicklung, wir haben die besten Anmeldezahlen seit zehn Jahren". Zu Beginn seiner Amtszeit habe es zwei Fünferklassen gegeben, inzwischen sind es stabil drei Klassen.

Ähnliches Anmeldeniveau

Abweichungen in die andere Richtung gibt es im Gymnasium Friedrich II in Lorch (minus 16) und im Ostalbgymnasium in Bopfingen (minus 11). Die weiteren neun staatlichen Gymnasien im Ostalbkreis – die Zahlen für private Schulen liegen wegen der Pfingstferien nicht vor – liegen mit kleinen Differenzen auf ähnlichem Anmeldeniveau wie im Vorjahr. Das entspricht auch der Entwicklung im Land Baden-Württemberg insgesamt.

Die Zahlen im Einzelnen:

Gymnasium Friedrich II Lorch: 50 (Vorjahr 66)

Schwäbisch Gmünd: Hans-Baldung-Gymnasium 101 (Vorjahr 103)

Schwäbisch Gmünd: Parler-Gymnasium 70 (Vorjahr 79)

Schwäbisch Gmünd: Scheffold-Gymnasium 84 (Vorjahr 69)

Heubach Rosenstein-Gymnasium: 73 (Vorjahr 71)

Wir haben die besten Anmeldezahlen seit zehn Jahren.

Bernd Gockel Schulleiter

Aalen Schubart-Gymnasium: 73 (Vorjahr 78)

Aalen Theodor-Heuß-Gymnasium: 99 (Vorjahr 71)

Aalen Wasseralfingen Kopernikus-Gymnasium: 68 (Vorjahr 58)

Ellwangen Hariolf-Gymnasium: 52 (Vorjahr 48)

Ellwangen Peutinger-Gymnasium: 101 (Vorjahr 99)

Bopfingen Ostalb-Gymnasium: 59 (Vorjahr 70)

Oberkochen Ernst Abbé Gymnasium: 70 (Vorjahr 73)

Neresheim Benedikt-Maria-Werkmeister-Gymnasium: 44 (Vorjahr 45)

Das Kultusministerium sieht insgesamt einen leichten Rückgang der Anmeldezahlen bei den Gymnasien. Zum kommenden Schuljahr werden 35 818 Schülerinnen und Schüler an ein Gymnasium wechseln, 2019 waren es 36 117. Trotzdem bleibt der Anteil der Gymnasiasten in diesem Schuljahr hoch: Mit 42,6 Prozent (2019: 43,2 Prozent) bleibt das nach wie vor die meistgewählte Schulart in Baden-Württemberg.

Anmeldungen für die weiteren Schularten

Haupt- und Werkrealschulen: Dafür haben sich im Land 5172 (Vorjahr 5205) Schülerinnen und Schüler angemeldet. Damit werden 6,2 Prozent an diese Schulart wechseln.

Realschulen: Sie verbuchen im Vergleich zum Vorjahr eine leichte Zunahme 29 905 (Vorjahr 29 771) Schülerinnen und Schüler haben sich dafür entschieden. Das sind 35,6 Prozent.

Gemeinschaftsschule. Da wechseln 13 184 (Vorjahr 12 513) Schülerinnen und Schüler. Dies bedeutet eine leichte Zunahme und einen prozentualen Anteil von un 15,7 Prozent. kust

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL