Gymnasien starten Freitag

  • Weitere
    schließen
+
Präsenzunterricht für alle ist erst ab Freitag erlaubt. Hygieneregeln Masken- und Testpflicht gelten weiterhin.
  • schließen

THG, SG und KGW wollten bereits am Donnerstag Präsenzunterricht für alle bieten. Rechtsvorgaben erzwingen nun einen Tag Verzögerung.

Aalen

Komplette Verwirrung um den möglichen Schulstart in Aalen. Hatten die beiden geschäftsführenden Schulleiter Michael Weiler (Gymnasien) und Karl Frank (alle übrigen Schulen) am Montag noch in der SchwäPo angekündigt, der Schulbetrieb solle am Montag starten, darauf habe man sich geeinigt, so haben sich die Ereignisse inzwischen überschlagen.

Manchen Schulen geht die Rückkehr zum Präsenzunterricht für alle offensichtlich nicht schnell genug. So haben Schubart-Gymnasium, Theodor-Heuss-Gymnasium auf ihren Homepages und in Elternbriefen am Dienstag kommuniziert, dass der Schulstart dort bereits am Donnerstag, 11. Juni, sein soll. Das Kopernikus-Gymnasium in Wasseralfingen hat sich diesem Plan danach ebenfalls angeschlossen. Daraus wird nun aber nichts.

Fakt ist, dass vor einer Rückkehr in den Präsenzunterricht für alle die Inzidenzzahl stabil unter 50 pro 100 000 Einwohnern liegen muss. Stabil bedeutet an fünf aufeinanderfolgenden Tagen. Dieser Wert muss amtlich festgestellt werden. Hat das Landratsamt dies veranlasst, muss, laut der neuesten „Corona-Verordnung Schulen in Baden-Württemberg“, ein weiterer Tag vergehen, bevor der Schulstart in großem Stil auch tatsächlich erfolgen kann.

Jetzt gab es aber im Landratsamt lange keine eindeutige Auffassung darüber, ob bei den fünf aufeinanderfolgenden Tagen Feiertage mit eingerechnet werden dürfen oder nicht. Ist dem so, dann stünde einem Schulstart ab Donnerstag nichts im Wege. In der vergangenen Woche war aber Fronleichnam. Zählt der mit? Wenn nicht, dann könnten die Schulen erst am Freitag für alle öffnen, sofern sie sich nicht über das Kultusministerium hinwegsetzen wollen.

Die Juristen im Landratsamt haben lange geprüft und sind am Dienstagabend schließlich zu dieser Bewertung gekommen: „Für den Schulbereich erfolgen weitere Öffnungsschritte bei einer Inzidenz unter 50 an fünf aufeinander folgenden Werktagen. Diese treten dann am zweiten Tag nach der Bekanntmachung in Kraft. Sollte der Ostalbkreis am Mittwoch, 9. Juni 2021, nach den Zahlen des RKI erneut eine Inzidenz unter 50 erreichen, wäre dieser der fünfte Werktag in Folge. Die öffentliche Bekanntmachung könnte dann am Mittwoch erfolgen, so dass die Lockerungen am Freitag, den 11. Juni 2021, in Kraft treten. Dann würde gelten: Die Schulen kehren zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurück. Das Abstandsgebot ist im Klassenraum grundsätzlich nicht mehr einzuhalten, soweit die örtlichen Verhältnisse dies nicht zulassen und Sport im Freien im Klassenverbund sowie Tagesausflüge im Klassenverbund sind gestattet.“

Soweit es schulorganisatorisch erforderlich ist, könne die Umsetzung nach Entscheidung der Schulleitung bis zu drei Werktage später erfolgen, heißt es hier weiter. Ergo, dürfen die Gymnasien erst am Freitag, 11. Juni, in großem Stil für den Unterricht öffnen.

Keine einheitliche Regelung bei den anderen Schularten

Klarheit für alle anderen Schulformen gibt es damit aber noch lange nicht. An Realschulen und Gemeinschaftsschulen laufen derzeit Abschlussprüfungen. Eine einheitliche Regelung für den Schulstart gebe es daher nicht, berichtet das städtische Presseamt von einem Gespräch mit Karl Frank, dem geschäftsführenden Schulleiter für diesen Bereich. Die einzelnen Schulen würden, abhängig von Raumkapazitäten und der Zahl der verfügbaren Lehrkräfte darüber entscheiden, wann sie in den Präsenzunterricht für alle zurückkehren. Auch die Grundschulen entscheiden selbst. Spätestens am Montag, vorausgesetzt die Inzidenz im Kreis bleibt unter 50, sollte aber Präsenzunterricht für alle an allen Schulen laufen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL