Heidi Matzik hört auf

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Die Unterkochener Ortsvorsteherin möchte ihr Amt beenden und auch aus dem Ortschaftsrat ausscheiden.

Aalen. Heidemarie Matzik möchte nicht mehr Ortsvorsteherin von Unterkochen sein. Zudem möchte sie auch aus dem Ortschaftsrat des Aalener Teilortes ausscheiden. Darüber hat sie den Aalener Oberbürgermeister Thilo Rentschler in einem Schreiben vom 26. Januar informiert. Der Ortschaftsrat muss beidem formell zustimmen. Über die Gründe kann nur spekuliert werden – Heide Matzik war am Freitag nicht zu erreichen. Sie gilt als starke Unterstützerin des Aalener OB Thilo Rentschler, der Anfang Februar bekannt gegeben hat, nicht mehr als OB in Aalen zu kandidieren.

Über Matziks Antrag auf Ausscheiden aus dem Ortschaftsrat wie auch über die sogenannte "Entlassung aus dem Ehrenbeamtenverhältnis auf Zeit" als Ortsvorsteherin entscheidet der Unterkochener Ortschaftsrat in seiner Sitzung am Montag, 1. März, mit Beginn um 17.30 Uhr in der Festhalle Unterkochen.

Wer ihren Sitz im Ortschaftsrat bekommt, sollte der Ortschaftsrat dem Antrag Matziks stattgeben, gilt als sicher. Matthias Zeller würde für sie ins Gremium rücken, weil er von den Nachrückern auf der Unterkochener SPD-Liste die meisten Stimmen erhalten hatte bei der Kommunalwahl von 2019.

Wer künftig Ortsvorsteherin oder Ortsvorsteher wird, das entscheidet der Aalener Gemeinderat, allerdings auf Vorschlag aus dem Unterkochener Ortschaftsrat. Die nächste Ortsvorsteherin oder der nächste Ortsvorsteher kommt sicher aus den Reihen des Ortschaftsrates, so sieht es die Gemeindeordnung vor. Der Gemeinderat folgt üblicherweise dem Vorschlag aus den Orten – er muss dies aber nicht unbedingt.

Heidi Matzik ist 65 Jahre alt. Sie ist seit dem Jahr 1989 Ortschaftsrätin. Im Juli 2014 ist sie Ortsvorsteherin geworden – als Nachfolgerin von Karl Maier. Seit dem Jahr 2009 ist die SPD-Frau auch Stadträtin in Aalen.

Beruflich war sie in verschiedenen Kindergärten tätig, hat unter anderem das Wahlkreisbüro der SPD-Bundestagsabgeordneten Marga Elser und die Begegnungsstätte Bürgerspital geleitet. Neben all diesen politischen Ämtern engagiert sie sich im Liederkranz, der Narrenzunft Unterkochen, dem Musikverein, dem FV 08 Unterkochen, der AWO und im Städtepartnerschaftsverein.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL