Helferstraße: Aktionsplan gegen Lärm

+
Nächtlicher Lärm und zunehmende Vermüllung ärgert die Anwohner des Aalener Kneipenviertels.
  • schließen

Laut Bürgermeister Ehrmann weitet sich das „ungezügelte Geschehen“ auf den Marktplatz aus.

Aalen. Einen Aktionsplan gegen zunehmenden Lärm und Vermüllung im Aalener Kneipenviertel, in der Helferstraße und der Straße An der Stadtkirche, hat die Stadt Aalen gemeinsam mit dem Polizeivollzugsdienst und den Gastronomen am Runden Tisch geschmiedet. Was dabei herausgekommen ist, stellte Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann den Mitgliedern des Gemeinderatsausschusses Kultur, Bildung und Finanzen (KBFA) am Mittwoch vor.

Demnach habe man sich gemeinsam darüber verständigt, dass die Außenbestuhlung der Lokale ab Mitternacht „reduziert“ werde. Getränke dürfen von den Gästen nach 24 Uhr nicht mehr nach draußen mitgenommen werden. Die Musik soll auf Zimmerlautstärke gedrosselt werden. Und die Gastronomen werden nach Ende ihrer Betriebszeit für die Reinigung ihres Außenbereichs sorgen.

Laut Ehrmann werde Ende November ein zweiter Runder Tisch mit den Gastronomen stattfinden, um eine Zwischenbilanz zu ziehen. „Wir wollen auch Anwohner dazu einladen, um möglichst friedvolle und praktikable Lösungen zu finden.“

Derweil beobachte die Stadt, dass sich das „ungezügelte nächtliche Geschehen“ bis auf den Marktplatz ausweite. Ehrmann: „Wenn sich das allerdings nach 2 Uhr nachts abspielt, tun wir uns schwer, im Zuge der polizeilichen Jugendarbeit einzugreifen.“

Mehr zum Thema

-Lärm und Verschmutzungen: So soll's in der Helferstraße besser laufen
-Helferstraße: Polizei nimmt 28-jährigen Randalierer in Gewahrsam

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare