Hirschbach: OB hat Idee für Quartierstreff

+
Quartierrundgang durch den Hirschbach mit OB Frederick Brütting.
  • schließen

Beim Rundgang im Hirschbach und auf dem Stadtoval ist der aktuelle Stand beim Kombibad Thema. Außerdem wird diskutiert, wo die Menschen aus dem Quartier sich treffen können.

Aalen

Nach der Begrüßung am interkulturellen Garten ist die erste Station an der Baustelle Kombibad. Ein umstrittenes Großprojekt, bei dem es zuletzt Probleme gab. Oberbürgermeister Frederick Brütting wiederholte dazu, was im Aufsichtsrat der Stadtwerke beschlossen worden ist und was er bereits in der vergangenen Gemeinderatssitzung öffentlich bekanntgegeben hatte.

Kombibad: Die erste Frage sei gewesen, ob der Auftrag für den Rohbau vergeben werden soll. „Ja, wir machen das“, hat der Aufsichtsrat laut Brütting entschieden. Zur Erinnerung: Ein Bieter für den Rohbau hat nach Beginn des Ukrainekriegs sein Angebot wegen den steigenden Preisen und den Problemen bei der Lieferung von Materialien wieder zurückgezogen. Der andere Bieter wollte zunächst auch zurückziehen, hat dann aber doch entschieden, sein Angebot aufrechtzuerhalten. Und dieses Angebot liegt 40 Prozent über der Kostenberechnung. „Der schnellste Weg zum Bad ist, das Bad jetzt zu bauen“, gab der OB den Tenor aus dem Aufsichtsrat wieder. Schon in den nächsten Wochen sollen die Arbeiten am Rohbau beginnen. Im Moment laufen die Erdarbeiten.

Außerdem habe man entschieden, bei den künftigen Ausschreibungen größere Zeitfenster einzuräumen, um den Baufirmen mehr Flexibilität zu bieten. „Das hat die Konsequenz, dass wir Ihnen keinen Fertigstellungszeitpunkt nennen können“, sagt Brütting.

Dritter Punkt sei die Wärme- und Energieversorgung. Das bisherige Konzept basiere im Wesentlichen auf Erdgas. Doch im Hinblick darauf, dass ein Großteil des Erdgases aus Russland komme und im Hinblick auf Klimaneutralität, wünsche man sich, unabhängig von fossilen Brennstoffen zu werden. Daher soll das Konzept überdacht werden. Ein neues Konzept könne teurer werden, was die Investitionskosten angeht. Langfristig gesehen könne man aber bei den Betriebskosten sparen.

Wegeverbindung: Eine Teilnehmerin fragt nach einer Wegeverbindung hinüber zum Tannenwäldle und Grauleshof. Der OB antwortete, dass ein Fußweg geplant sei. So kämen die Bewohnerinnen und Bewohner vom Grauleshof und Tannenwäldle ins Kombibad. „Und Sie können in den Teegut“, sagt Brütting zu den Hirschbächlern.

Gestaltungsfibel: Im Zentrum des Stadtteils Hirschbach spricht Christoph Rohlik über den Zusammenhalt im Quartier. Der Vorsitzende des Hirschbachclubs hat den Rundgang vorbereitet. Inzwischen gebe es sieben soziale Einrichtungen im Hirschbach. Die würden alle vom Hirschbachclub unterstützt. „Auch wenn sie uns ein Stück vom Platz fürs Hirschbachfest weggenommen haben“, fügt Rohlik an und zeigte, wo diese Feste früher gefeiert wurden. Auch zu den beiden Firmen im Stadtteil, Hachtel und Kratky, pflege man gute Beziehungen.

„Zwei Gedanken möchte ich dazu mit Ihnen teilen“, sagt Brütting. Gewerbe, Schule, soziale Einrichtungen und Wohnen: Der Hirschbach sei ein gutes Beispiel dafür, wie verschiedene Nutzungen in einem Quartier funktionieren können. Daher habe sich der Gemeinderat auch dagegen ausgesprochen, dass der Modepark Röther aus der Innenstadt in den Aalener Westen zieht.

Zum zweiten spricht Brütting, die Idee an, für den Hirschbach „eine Art Gestaltungsfibel“ zu entwickeln, um dafür zu sorgen, dass ältere Gebäude nach einer Sanierung ins Stadtbild passen.

Ampel am Stadtoval: Als es von der Hirschbachstraße über die Fußgängerampel aufs Stadtoval geht, spricht Rohlik den OB darauf an, dass an der vorgeschalteten Ampel fälschlicherweise ein „Drücker“ angebracht sei. Eigentlich solle die Ampel nur dafür sorgen, dass die Autos schon vor der Kreuzung anhalten und nicht die Kreuzung blockieren. Doch wegen des „Drückers“ würden Fußgänger an dieser Ampel die Straße queren. Ein Teilnehmer antwortet, dass es aus Sicht der Fahrradfahrer nur an der Stelle Sinn ergebe, die Straße zu queren. Für die Kreuzung bräuchte es ein neues Konzept. Bis dahin soll die Ampel bleiben, wie sie ist, findet er.

Spielplatz: Spontanen Applaus gibt es, als der OB sagt, dass der Spielplatz an der Düsseldorfer Straße ein Spielplatz bleibe und nicht bebaut werde.

Gaskesselareal: „Wir werden den Parkplatz so herrichten, dass er von allen benutzt werden kann, nicht nur von Dauerparkern“, sagt Brütting. „Ich möchte, dass alle Gebäude erhalten werden.“

Kulturbahnhof: Chris Wegel und Finn Stammler begrüßen die Gäste musikalisch im Kulturbahnhof. Jessica Rühmann kündigt eine Ausstellung an, die sie gemeinsam mit Waltraud Schwarz und Jenny Bühler plant. Der OB kommt darauf zu sprechen, dass der Hirschbachclub einen Treffpunkt sucht, und schlägt den Kulturbahnhof vor.

Der schnellste Weg zum Bad ist, das Bad jetzt zu bauen.“

Frederick Brütting, Oberbürgermeister Aalen

Nächster Rundgang am Rötenberg

  • Einen weiteren Spaziergang im Quartier Q03 (Rötenberg, Galgenberg, Hirschbach, Heide und Stadtoval) mit Oberbürgermeister Frederick Brütting gibt es am Montag, 25. April, um 17.30 Uhr. Der Rundgang beginnt am Treffpunkt Rötenberg, Charlottenstraße 19
  • Eine Anmeldung ist erforderlich per E-Mail an quartiersentwicklung@aalen.de
  • Am Ende des Rundgangs sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingeladen, bei einer Suppe ins Gespräch zu kommen.
Quartierrundgang durch den Hirschbach mit OB Frederick Brütting.
Quartierrundgang durch den Hirschbach mit OB Frederick Brütting.
Quartierrundgang durch den Hirschbach mit OB Frederick Brütting.
Quartierrundgang durch den Hirschbach mit OB Frederick Brütting.
Der Quartierrundgang durch den Hirschbach mit OB Frederick Brütting (vorne rechts) startet am Interkulturellen Garten. Rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind dazu gekommen. Christoph Rohlik (links in roter Jacke) begrüßt sie.
Die erste Station macht der Rundgang an der Baustelle fürs Kombibad. Der Rohbau wird teurer als gedacht.
Roman Wirz war einer der ersten Investoren auf dem Aalener Stadtoval. 2011 erwarb er den Lokschuppen und sanierte ihn.
Der Quartierrundgang durch den Hirschbach mit OB Frederick Brütting startet am Interkulturellen Garten.
Quartierrundgang durch den Hirschbach mit OB Frederick Brütting.
Quartierrundgang durch den Hirschbach mit OB Frederick Brütting.
Quartierrundgang durch den Hirschbach mit OB Frederick Brütting.
Alt-Chefredakteur Erwin Hafner schlägt vor, auf dem Stadtoval im Bereich des ehemaligen Lokschuppens einen historischen Zug aufzustellen.
Wolfgang Lohner erläuterte die Situation der zwei Häuser für Wohnsitzlose gegenüber des Stadtovals.
Quartierrundgang durch den Hirschbach mit OB Frederick Brütting.
Quartierrundgang durch den Hirschbach mit OB Frederick Brütting.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare