Hochschule startet ins Corona-Semester

  • Weitere
    schließen
+
Ein anderer Blick: Aalens Hochschule von oben.

Ein Team der Hochschule in Aalen hat ein Konzept erarbeitet, das Präsenzvorlesungen vor Ort ermöglicht. Für Studierende gibt's Formate, um sich kennenzulernen.

Aalen

Den Studierenden ein (fast) normales Studium ermöglichen – das ist das Ziel der Lehrenden und Mitarbeitenden der Hochschule Aalen. "Es ist weiterhin eine außergewöhnliche Situation für uns alle", sagt Rektor Professor Dr. Gerhard Schneider. "Wir sind eine Präsenzhochschule mit einem großen Anteil an praktischen Übungen. Das wird auch in Zukunft eine unserer Stärken bleiben. Dafür haben wir die Weichen gestellt."

Auf Grundlage der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg habe die Hochschule Aalen ein Hygiene- und Sicherheitskonzept erarbeitet. So müssten die Studierenden sich zum Beispiel registrieren, wenn sie den Campus betreten, damit die Kontaktnachverfolgung im Infektionsfall schnell erfolgen könne. Zudem gebe es ein Wegeleitsystem sowie die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf den Verkehrsflächen.

Schneider: "Durch die bestehenden Abstandsregelungen können wir die Räumlichkeiten an der Hochschule nur eingeschränkt mit geringerer Kapazität nutzen." Vorlesungen werden überwiegend digital durchgeführt, wie der Rektor ergänzt. Ein Team der Hochschule unterstütze die Lehrenden bei der Weiterentwicklung der digitalen Lehrkonzepte und stelle Tools für Technik und Didaktik der Online-Lehre zur Verfügung.

"Um Veranstaltungen live streamen zu können, wurden zusätzliche Kamerasets angeschafft. Wer zur Risikogruppe gehört, kann die Vorlesungen auch online von zu Hause verfolgen."

30 Prozent Präsenz

Labore, praktische Übungen oder Kurse und Vorlesungen, in denen die Interaktion der Teilnehmenden ein wichtiger Bestandteil ist, sollen nach Möglichkeit vor Ort stattfinden, sodass etwa 30 Prozent der Lehrveranstaltungen in Präsenz durchgeführt werden können, wie die Hochschule weiter mitteilt. Vor allem die Erst- und Zweitsemester im Bachelor und Master wurden bei den Veranstaltungen vor Ort demnach bevorzugt berücksichtigt. "Um ihnen den Studienstart zu erleichtern, hat die Hochschule Aalen Angebote wie das digitale Ersti-Camp oder eine Online-Lernpartnersuche ins Leben gerufen."

"Beer Night" zum Kennenlernen

Die Studiengänge bieten laut Mitteilung zusätzliche Formate wie die virtuelle "Beer Night" an, um das Kennenlernen untereinander zu fördern. Alle zentralen Einrichtungen wie die Bibliothek oder der Info-Point auf dem Campus seien geöffnet. "Wir beobachten die Entwicklung der Infektionszahlen laufend und sind darauf vorbereitet, auf unterschiedliche Situationen flexibel zu reagieren und das Studienangebot entsprechend anzupassen, sodass wir dem Wintersemester 2020/21 optimistisch entgegensehen", sagt Rektor Gerhard Schneider.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL