Hochwasser: noch keine Entwarnung

  • Weitere
    schließen

Regen und Schneeschmelze lassen Flüsse und Bäche schwellen - es gilt weiter Alarmbereitschaft.

Aalen. Das Landratsamt hat am Freitag über die Entwicklung der Gewässerpegel informiert. Steigende Temperaturen und die damit verbundene Schneeschmelze sowie der derzeit anhaltende Regen führten und führen auch im Ostalbkreis zu steigenden Wasserständen. Darüber informierte der Geschäftsbereich Wasserwirtschaft des Landratsamts. Allerdings bestand für den Ostalbkreis zumindest am Donnerstag "nur eine geringe Hochwassergefährdung". Dennoch: Alle Technischen Leiter und Stauwärter sind in Alarmbereitschaft.

Es wird derzeit "mit nur leicht erhöhten Wasserständen bis zu einem 2-jährigen Hochwasser gerechnet". Bei kleineren Flüssen könne die Schneeschmelze "aber durchaus auch zu raschen Wasserstands-Anstiegen führen", so das Landratsamt weiter. Beim Wasserverband Obere Jagst sind die Becken noch auf Winterstau. Dort werde die Wetterlage dazu genutzt, die Becken zum Erreichen des Sommerstaus zu füllen. Beim Wasserverband Kocher-Lein wird mit einem Einstau gerechnet. Ob sich die Wetterlage zum Sonntag in Richtung 10-jähriges Hochwasser entwickeln wird, sei derzeit nicht absehbar.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL