Hofherrnschüler spenden 420 Euro

+
Schülerinnen und Schüler der Lerngruppen 5 der Gemeinschaftsschule Welland spenden 420 Euro für Advent der guten Tag an Redakteurin Ulrike Wilpert und Pirmin Heusel von der Caritas Ost-Württemberg (hinten rechts).
  • schließen

Danke an die Lerngruppen 5 der Gemeinschaftsschule Welland!

Aalen. Ganz besonders dankbar ist die SchwäPo-Hilfsaktion Advent der guten Tat heute der Gemeinschaftsschule Welland. Denn den Schülerinnen und Schülern der drei Lerngruppen 5 mit ihren Lerngruppenleiterinnen Sylvia Knorr, Tanja Miglionico und Tanja Wischata war es ein Herzensanliegen, für Advent der guten Tat zu spenden und damit unverschuldet in Not geratenen Menschen im Verbreitungsgebiet dieser Zeitung zu helfen.

Dafür haben die Schüler eigens auf ihre traditionelle Wichtelaktion vor Weihnachten verzichtet, um anderen Kindern eine kleine Weihnachtsfreude zu ermöglichen, deren Eltern kein Geld für Geschenke haben. „Wir haben die Eltern informiert und sie um einen freiwilligen anonymen Spendenbetrag gebeten“, erzählen die drei Lerngruppenleiterinnen, die sich über die durchweg positiven Rückmeldungen der Eltern freuen.

Die Aktion Advent der guten Tat wurde dann in den Deutschunterricht der Lerngruppen 5 eingebettet. „Wir haben gemeinsam die Zeitungsartikel über die einzelnen Schicksale gelesen und auch die Berichte darüber, wofür sich die SchwäPo-Hilfsaktion einsetzt. Uns war vor allem der lokale Aspekt wichtig“, so die Lerngruppenleiterinnen weiter.

Am Montag haben die Schülerinnen und Schüler eine Spende in Höhe von 420 Euro für Advent der guten Tat an SchwäPo-Redakteurin Ulrike Wilpert und Pirmin Heusel von der Caritas Ost-Württemberg überreicht. Herzlichen Dank!

„Bitte, bitte helfen Sie mir!“

Der Spendenbetrag hilft uns zum Beispiel, eine verwitwete und daher alleinerziehende Mutter von drei Kindern (7, 8 und 10 Jahre) zu unterstützen. Aufgrund eines zehnmonatigen Klinikaufenthalts hat die Mutter nur noch Krankengeld in Höhe von 750 Euro im Monat bezogen. Zu wenig, um die Lebenshaltungskosten ihrer Familie zu decken. Sie musste sich Geld von Freunden leihen, die Konten der Kinder auflösen, damit der familiäre Alltag weiterlaufen konnte. „Momentan stehe ich mit dem Rücken zur Wand“, erzählt sie. Sie macht Zusatzschichten bei der Arbeit – trotzdem bleibt am Ende kein Cent übrig. „Schmerzlich und deprimierend ist das nun vor allem vor Weihnachten, da ich überhaupt keine Möglichkeiten sehe, meinen Kindern auch nur Kleinigkeiten zum Weihnachtsfest zu schenken. Bitte, bitte unterstützen sie mich hierbei!“

Bitte spenden Sie!

Advent der guten Tat möchte die Familie in der angespannten finanziellen Lage unterstützen. Bitte helfen Sie mit, liebe Leserinnen und Leser!

Bitte spenden Sie!

Stichwort: Advent der guten Tat, Konto KSK Ostalb, IBAN: DE 41614500500110050500;

oder Konto VR-Bank Ostalb, IBAN: DE 05614901500101010001.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare