Illegales Feuerwerk in der Nacht

  • Weitere
    schließen
+
Nicht nur illegal geböllert: Zusätzlich haben die Verursacher ihren Müll liegen lassen.
  • schließen

In den sozialen Medien werden VfR-Fans vermutet. Polizei und die Stadt Aalen suchen nach den Verursachern.

Aalen. Am Montag um Punkt Mitternacht ist es im Aalener Stadtgebiet ziemlich laut geworden. Vom Hüttfeld bis zum Grauleshof haben Anwohner Feuerwerkskörper am Himmel gesehen – und vor allem gehört. War es zu Ehren des Weltfrauentags oder doch zum 100. Geburtstag des VfR Aalen?

Eine definitive Antwort darauf scheint es nicht zu geben. Die Polizei und die Stadtverwaltung ermitteln gemeinsam im Fall illegales Feuerwerk. "Hinweise auf die Verursacher haben wir bislang nicht", sagt Polizeisprecher Bernd Märkle. Auch Karin Haisch, Sprecherin der Stadt Aalen, berichtet von bislang fehlenden Hinweisen.

Abgebrannte Feuerwerksbatterien wurden einen Tag später gleich mehrere gefunden. Auf dem Marktplatz, an der Salvatorkirche, der Bohlschule, der Ostalb-Arena und am Mahnmal lagen die abgebrannte Feuerwerkskörper. Angemeldet beim Ordnungsamt wurde die Böllerei allerdings nicht, sagt Haisch. Gerüchten in den sozialen Netzwerken zufolge habe es sich dabei um VfR-Aalen-Fans gehandelt, die das Jubiläum mit einem Feuerwerk feierten. Einen direkten Hinweis darauf gebe es aber nicht, so die Polizei. Auch VfR- Aalen Geschäftsführer Giuseppe Lepore streitet ab, dass der Verein etwas damit zu tun habe. "Wir waren genauso überrascht."

Sollten die Verursacher gefunden werden, droht ihnen ein saftiges Bußgeld. Denn Feuerwerke seien außerhalb der Silvesternacht und dem Neujahrstag verboten. Dabei könnten bei Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz bis zu 10 000 Euro fällig werden, teilt Karin Haisch mit.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

WEITERE ARTIKEL