Im Aalener Rathaus gilt weiterhin Maskenpflicht 

+
Maske

Auch in den Rathäusern in den Teilorten und allen städtischen Dienststellen ist das Tragen einer Maske noch bis zum 19. April Vorschrift. 

Aalen. Mit Inkrafttreten der neuen Corona-Verordnung des Landes sind fast alle Einschränkungen und Auflagen entfallen. Aufgrund des nach wie vor hohen Infektionsgeschehens im Ostalbkreis hat sich die Stadtverwaltung Aalen dazu entschlossen, für den Zutritt zum Rathaus weiterhin eine Maskenpflicht anzuordnen, wie sie am Dienstagnachmittag mitteilt.

Alle Besucherinnen und Besucher müssen deshalb bei der Vorsprache im Rathaus Aalen, den Rathäusern in den Teilorten sowie allen städtischen Dienststellen noch bis zum 19. April eine FFP2-Maske oder eine medizinische Maske tragen.

"Diese Maßnahme soll dazu beitragen, dass der Dienstbetrieb auch unter arbeitsschutzrechtlichen Gesichtspunkten aufrechterhalten werden kann", heißt es weiter in der Pressemitteilung. Insbesondere vulnerable Beschäftigte sollen so vor einer möglichen Infektion geschützt werden. Die Stadtverwaltung bittet um Beachtung und Verständnis. Um lange Wartezeiten zu vermeiden wird zudem auf die Möglichkeit zur Online-Terminvereinbarung unter www.aalen.de hingewiesen.

Für die Schulkindbetreuungsangebote und in den städtischen Kitas gelten gesonderte Regelungen. Die Stadtverwaltung informiert durch entsprechende Aushänge oder über die Kita-Apps.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare