Im Aalener Stadtgarten Discofox und Samba tanzen

+
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt. Vier Mitglieder der Delattre Dance Company aus Mainz eröffneten mit einer eindrucksvollen Performance.
  • schließen

Im Kulturbahnhof wurde der „Tanzraum Aalen“ eröffnet. Was sich dahinter verbirgt und was er für Tanzbegeisterte anbietet.

Aalen

Frederick Brütting tanzt gerne zuhause mit seinem Sohn. „Dann machen wir Party“, sagt er. Freestyle, kein Standard, sagt Aalens OB. Kulturamtschef Dr. Roland Schurig dagegen fühlt sich momentan etwa aus der Übung, freut sich aber auf Donnerstag, den 5. Mai, wenn er verschüttetes Wissen beim Discofox wieder auffrischen kann. Und Schurigs Heidenheimer Kollege Matthias Jochner war jüngst in Berlin bei einer Tanzplattform, bei der es um zeitgenössischen Tanz geht. Mit Tanzen können also alle drei was verbinden - und eine Verbindung zwischen Aalen und Heidenheim in Sachen Tanz wurde nun für die nächsten Jahre festgezurrt. Vorgestellt wurde das Programm des „Tanzraumes Aalen - Heidenheim“ am Freitagmittag im Kulturbahnhof - am Tag des internationalen Tanzes. Zeitgenössischer Tanz war auch zu sehen - von Profis.

Auftakt mit Profis

Es sind vier Mitglieder der Delattre Dance Company aus Mainz. Zwei Tänzerinnen und zwei Tänzer zeigen in einer Performance über verschiedene Beziehungskonstellationen mitten im Foyer des Kubaa, dass bei Profis jeder Muskel wissen muss, was er tut. Dass die Konzentration keine Sekunde nachlassen darf. Dass die Mimik die tänzerische Erzählung unterstützen muss.

Als diese beendet ist, ist er eröffnet der Tanzraum - „ein Forum für zeitgenössischen Tanz“, wie Brütting erklärt. Beteiligt daran sind die Musikschulen mit ihren Ballettklassen, Tanzschulen, Vereine - „ihnen allen wollen wir in Zukunft mehr Raum geben.“ Ein Forum für Profis und Laien gleichermaßen.

Der Ursprung des Projektes

Zwei Jahre lang habe man unter Tanzlandförderung von 2018 zeitgenössischen Tanz in Aalen bereits in den Vordergrund gestellt, so Uta Singer vom Kulturamt. Nun habe man drei Jahre Zeit, in der die Förderung laufe. „Da können wir ganz viel entwickeln“, so Uta Singer. Zehn Projekte würden bundesweit unterstützt, darunter auch der „Tanzraum.“ Darauf sei man stolz. Kooperiert werde in dieser Zeit mit der Delattre Dance Company.

„Wir können es nicht erwarten, für Euch zu tanzen“, so Choreograph Stéphen Delattre, nachdem Geschäftsführer Martin Opelt kurz das Profil der Company umrissen hat.

Kooperation mit Heidenheim

Unterstützt wird das Projekt von der Kreissparkasse Ostalb: „Wir haben uns begeistern lassen. Bewegung tut uns allen gut“, sagt dazu KSK-Direktor Michael Hirsch. Es sei Aufgabe der Kreissparkasse, dem „Lebensraum“ etwas zu geben.

Zu diesem Lebensraum gehört auch der Kreis Heidenheim, mit dem der Ostalbkreis stetig kooperiert. Die Verbindung über die Distanz“ laufe gut, so Schurig. Junge Philharmonie, Trafo-Projekte, Kooperationen mit dem Theater der Stadt Aalen, zählt Matthias Jochner auf. Und nun auch der professionelle Tanz, der in Heidenheim außer in den Schulen bisher ein Schattendasein führe. Der Tanzraum Heidenheim wiederum werde in Zukunft durch eine Kooperation mit dem Staatstheater am Gärtnerplatz München geprägt.

Die zwei Säulen des Tanzraumes:

Säule 1: Die Delattre Dance Company wird mit Ballettabenden und Tanzvermittlungsangeboten regelmäßig zu Gast sein.

Säule 2: Lokale Partner wirken an einer Vernetzung der örtlichen Tanzszene mit und machen diese sichtbar. Koordinatorin: Lea-Christin Wilhelmus.

Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt. Vier Mitglieder der Delattre Dance Company aus Mainz eröffneten mit einer eindrucksvollen Performance.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt. Vier Mitglieder der Delattre Dance Company aus Mainz eröffneten mit einer eindrucksvollen Performance.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt. Vier Mitglieder der Delattre Dance Company aus Mainz eröffneten mit einer eindrucksvollen Performance.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt. Vier Mitglieder der Delattre Dance Company aus Mainz eröffneten mit einer eindrucksvollen Performance.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt. Vier Mitglieder der Delattre Dance Company aus Mainz eröffneten mit einer eindrucksvollen Performance.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt. Vier Mitglieder der Delattre Dance Company aus Mainz eröffneten mit einer eindrucksvollen Performance.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt. Vier Mitglieder der Delattre Dance Company aus Mainz eröffneten mit einer eindrucksvollen Performance.

Wir können es nicht erwarten, für Euch zu tanzen.“

Stéphen Delattre, Choreograph

Bereits im Mai startet die neue Reihe „Tanz im Park“

Immer donnerstags von 18 bis 20 Uhr kann im Stadtgarten Aalen getanzt werden.

5. Mai: Tänze aller Welt, Discofox, Latein. Leitung Maritta Böhme; Aalener Sportallianz.

12. Mai: Modern Dance. Leitung Daniela Wagner, DJK Sportgemeinschaft Wasseralfingen.

19. Mai: Brasilianischer Samba mit den Sambelas. Leitung Genowajte Strauß.

2. Juni: Tanzimprovisation. Leitung Nina Ammon, Musikschule Aalen.

Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt. Vier Mitglieder der Delattre Dance Company aus Mainz eröffneten mit einer eindrucksvollen Performance.
Im Kubaa wurde das neue Projekt Tanz Raum Aalen vorgestellt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare