Impfaktion im Aalener Rathaus wird gut angenommen

+
Altenpflegerin Silvia Schust vom mobilen Impfteam Schwäbisch Hall impft SchwäPo-Redakteurin Katharina Scholz bei der Aktion am Mittwoch im Aalener Rathaus. Da Scholz Ende Mai mit dem Vakzin von Johnson & Johnson gegen Corona geimpft wurde, bekommt sie nu
  • schließen

Noch bis einschließlich Samstag gibt's die Spritze zum Schutz gegen Corona im kleinen Sitzungssaal.

Aalen

Bereits 70 Dosen hat das mobile Impfteam am Mittwoch bis 13 Uhr verimpft. Drei Stunden dauert die Impfaktion im Aalener Rathaus da erst. Und noch viele weitere Menschen möchten sich die Spritze zum Schutz gegen Corona setzen lassen. Bis hinaus auf die Treppen vor den Sitzungssälen reicht die Schlange mit den Wartenden. Einen Termin braucht es nicht. Noch bis einschließlich Samstag können Interessierte ab zwölf Jahren zwischen 10 und 17 Uhr einfach vorbeikommen.

Oberbürgermeister Frederick Brütting freut sich, dass die Aktion so gut angenommen wird. Ihm sei es wichtig gewesen, das mobile Impfteam zur Coronaschutzimpfung ins Rathaus zu holen. "Gleich an meinem ersten Montag im Amt habe ich darum gebeten, das zu machen." Kräftig beworben habe man die Aktion über alle Kanäle, sobald der Termin stand. Unter anderem seien die Moscheen informiert worden, um die "migrantische Community" zu erreichen, wie Brütting sagt. Auch die Hochschule sei informiert worden. "Dort hat es eine Impfaktion gegeben, aber die ist nicht so gut angenommen worden", sagt der OB. Er fügt an, dass ein Erstwohnsitz in Aalen keine Voraussetzung sei, um bei der Aktion im Rathaus geimpft zu werden.

Das Team aus Schwäbisch Hall um Dr. Benjamin Hornung impft mit den Vakzinen von Biontec, Moderna und Johnson & Johnson. Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung: Alles ist bei der Aktion im Aalener Rathaus möglich. "Vor allem geht es uns aber um die Erstimpfungen", sagt Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann. Auf die Frage, wie viele Dosen vorrätig sind, sagt er: "ausreichend" und fügt an: "Daran soll es nicht scheitern." Niemand müsse Angst haben, wieder weggeschickt zu werden, weil nicht genügend Impfstoff vorhanden sei.

Damit diejenigen, die sich in diesen Tagen im Aalener Rathaus das erste Mal haben impfen lassen, auch die Möglichkeit zur Zweitimpfung haben, soll eine weitere Impfaktion in den kommenden Wochen angeboten werden. So kündigt es Brütting an. Der genaue Termin steht noch nicht fest. Wenn die Nachfrage in den kommenden Tagen weiter so hoch bleibe wie an diesem Mittwoch, kann sich der OB auch vorstellen, das mobile Impfteam noch einmal zu bitten, ins Aalener Rathaus zu kommen. "Wir wollen die Impfquote erhöhen", nennt er als Ziel.

  • Impfaktion geht noch bis Samstag
  • Bis einschließlich Samstag, 30. Oktober, impft das mobile Team täglich im kleinen Sitzungssaal im Aalener Rathaus. Es ist kein Termin nötig. Interessierte können einfach zwischen 10 und 17 Uhr vorbeikommen. Bitte den Impfpass und die Krankenversichertenkarte bereithalten. Zudem bittet das Impfteam darum, das Aufklärungsformular und den ausgefüllten Anamnesebogen mitzubringen. Beide Formulare können auf der Homepage des Robert Koch-Instituts abgerufen werden (www.rki.de).
Oberbürgermeister Frederick Brütting und Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann stellen bei einem Pressegespräch die Impfaktion im Aalener Rathaus vor.
Aufklärungsgespräch mit Dr. Benjamin Hornung

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare