Impfzentren im Ostalbkreis: Noch keine konkreten Standorte

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Die Suche nach geeigneten Standorten für Impfzentren in Aalen und Schwäbisch Gmünd läuft. Eine Aussage sorgt für Verwirrung.

Aalen

Es hörte sich alles schon so konkret an. Es hörte sich an, als könne bereits in den kommenden Tagen die Planungen konkret werden. Während das Landratsamt am Dienstag in einer Pressemitteilung verkündete, informierte Landrat Dr. Joachim Bläse: "Wir sind momentan bereits auf der Suche nach geeigneten Liegenschaften für ein bis zwei Impfzentren im Ostalbkreis."

Am Mittwochmorgen folgte eine weitere Pressemitteilung des Landtagsabgeordneten Winfried Mack (CDU). Thema unter anderem: Impfzentren im Ostalbkreis. Laut der Pressemitteilung sei Joachim Bläse in der vom CDU-Abgeordneten Mack –der für die anstehenden Landtagswahlen 2021 kandidiert – initiierten "Aktuellen Stunde" deutlicher geworden.

"Der Landrat Bläse konnte berichten, dass die Planungen für zwei Impfzentren in Aalen und Schwäbisch Gmünd bereits laufen und er sehr zuversichtlich sei, dass diese am 15. Dezember startklar sind", lautete die Information da.

Die Überlegungen haben gerade begonnen, mehr nicht.

Susanne Dietterle Pressesprecherin LRA

Klingt, als habe man schon Standorte in der näheren Auswahl oder zumindest ein Auge auf eventuelle Standorte geworfen. Dem ist nicht so, so das Landratsamt auf Nachfrage. Also ist die Aussage des Landtagsabgeordneten als eine rein mit Hoffnung gespickte Aussage, einen geeigneten Standort zu finden, zu verstehen?

Die Landkreise seien Ende vergangener Woche vom Land aufgefordert, unter Berücksichtigung eines Kriterienkatalogs mögliche Standorte für Impfzentren zu melden, berichtet die Pressesprecherin des Landratsamtes, Susanne Dietterle und bekräftigt: "Deshalb ist die Landkreisverwaltung aktuell auf der Suche nach geeigneten Liegenschaften." Gedacht sei an zentrale Lagen, die dem Kriterienkatalog des Landes entsprächen, im Raum Aalen und Schwäbisch Gmünd. "Die Überlegungen haben gerade begonnen, mehr nicht", stellt die Pressesprecherin am Mittwoch fest. Und weiter: "Sobald wir Örtlichkeiten konkret im Auge haben und dies mit den Eigentümern abgestimmt ist, werden wir fristgerecht an das Land melden und die Vorgaben des Landes für das weitere Vorgehen abwarten."

Auch der Landrat wird ein zweites Mal deutlich und bestätigt die Aussagen, die er am Dienstag in seiner Mitteilung tätigte, und bestätigt zudem, dass diese Aussagen noch immer dem aktuellen Stand entsprechen.

Impfzentren in Baden-Württemberg

Start Ab dem 15. Dezember sollen die Bundesländer die geplanten Impfzentren und -strukturen so vorhalten, dass eine kurzfristige Inbetriebnahme möglich ist. Die Bundesregierung rechnet damit, dass es im ersten Quartal 2021 einen zugelassenen Impfstoff geben wird. "Wir bereiten jetzt unter Hochdruck die Infrastruktur für das Impfen im Land auf, um an dem Tag startklar zu sein, an dem ein Impfstoff genehmigt wird", sagte der baden-württembergische Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne).

Baden-Württemberg Im Land sollen insgesamt acht Impfzentren entstehen, zwei pro Regierungsbezirk, plus mobile Impfteams, die in Altenhilfe-Einrichtungen gehen können.

Wer bezahlt? Die Kosten für die Impfungen übernimmt der Bund, die Impfzentren finanziert das Land. sas

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL