In den Tiefen nagt der Rost

  • Weitere
    schließen
+
Das Ingenieurbüro Muhsau und Kindl hat die Schäden in der Tiefgarage des Ostalbkreishauses erforscht. Stahl und Beton leiden an vielen Stellen unter der langjährigen Nutzung.
  • schließen

An der Sanierung der Tiefgarage des Ostalbkreishauses führt kein Weg vorbei. Vollsperrung im nächsten Sommer.

Aalen

Gravierende Mängel im Stahlbeton erfordern eine rasche Sanierung der Tiefgarage des Ostalbkreishauses. Weil beim Bau in den 1980er-Jahren auf eine heute übliche Beschichtung der Fahrbahnen und Parkplätze verzichtet wurde, konnte im Winter salzhaltiges Wasser von den Autos durch kleine Risse in den Beton eindringen, wie Frank Muhsau von der Ingenieurgesellschaft Muhsau und Kindl den Kreisräten im Ausschuss für Bildung und Finanzen erläuterte.

Die Kosten für die Sanierung liegen zwischen 4,6 und 5,9 Millionen Euro. Einstimmig sprach sich das Gremium für die Arbeiten aus. Die sollen aus mehreren Gründen rasch über die Bühne gehen. Zum einen, weil die Schäden weiter zunehmen könnten und eine Sanierung teurer würde. Zum anderen, weil bei einer Bauausführung von Sommer 2022 bis Sommer 2023 das Union-Areal noch als Ersatzparkplatz dienen kann. Auf zwei Ebenen können im Landratsamt auf 5000 Quadratmetern bis zu 210 Autos parken.

„An der Sanierung führt ein Weg vorbei“, sagt Kreisrat Georg Ruf. Die Bauausführung habe dem damaligen Standard entsprochen, da habe man noch nicht die inzwischen gewonnenen Erkenntnisse gehabt. Das Ingenieurbüro schlägt eine Sanierung unter Vollsperrung vor. So lasse sich eine kürzere Bauzeit realisieren, die Kosten fallen nach Worten von Frank Muhsau dadurch geringer aus. Würde man in Abschnitten bauen, entstünde eine Vielzahl von Nähten und Stößen, die sich negativ auf die Haltbarkeit auswirkten.

An der Sanierung führt kein Weg vorbei.“ Georg Ruf,

Kreisrat

Was sonst noch im Ostalbkreishaus saniert wurde

Das Ostalbkreishaus wurde im Jahr 1984 in Betrieb genommen. 2013 hat die Verwaltung ein Sanierungskonzept vorgestellt. Und das wurde schon gemacht:
Die Modernisierung der fünf Personenaufzugsanlagen und die Erneuerung der Wärmeversorgung (Kraft-Wärme-Kopplung und Holzpelletanlage).
Die Flachdächer wurden energetisch saniert , im Erdgeschoss eine Kindertagesstätte (Ostalb-TIGER) eingerichtet und das Kreismedienzentrum neu gestaltet.
Ebenso wurde die Medientechnik im großen Sitzungssaal erneuert und die Modernisierung der Kfz-Zulassungs- und Führerscheinstelle realisiert.
Die Sanierung der Elektroverteilung und die Verbesserung des vorbeugenden Brandschutzes sind vergeben. kust

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL