Inflation: Wird das Wasser im Freibad kälter?

+
Das Spieselbad ist saniert. Die Stadtwerke wollen die Eintrittspreise in dieser Saison nicht erhöhen.
  • schließen

Igor Dimitrijoski, Sprecher der Stadtwerke Aalen, verrät, ob der Eintritt ins Freibad in diesem Jahr teurer wird.

Aalen. Die Energie- und Heizkostenpreise steigen und steigen. Hat dies Auswirkungen auf die kommende Freibadsaison in Aalen? Müssen Kundinnen und Kunden mehr Eintritt bezahlen und wird das Wasser kälter? Das beantwortet Igor Dimitrijoski, Sprecher der Stadtwerke Aalen, im Interview.

Herr Dimitrijoski, wird der Freibadbesuch teuer?

Igor Dimitrijoski: Für die aktuelle Freibadsaison ist keine Preiserhöhung geplant, lediglich die Dauerkarten werden moderat teurer. Für die Zukunft gilt: Aufgrund der umfassenden Kostensteigerungen, etwa Energie- und Instandhaltungskosten und Löhne, müssen wir uns mit den Bäderpreisen beschäftigen. Wir erarbeiten dazu derzeit Vorschläge, die dem Aufsichtsrat und Gemeinderat vorgelegt werden.

Wie werden die Bäder der Stadtwerke aktuell beheizt?

Das Freibad Unterrombach ist solar beheizt. Im Thermalbad, im Aalener Hallenbad und im Freibad Spiesel werden Blockheizkraftwerke mit sehr hohem Wirkungsgrad betrieben.

Ist geplant, erneuerbare Energien zu nutzen?

Eine technische Umrüstung erscheint aktuell nicht zielführend, da der Aufwand den Nutzen deutlich übersteigen würde. Grundsätzlich sind die Stadtwerke Aalen aber bestrebt, den Anteil der erneuerbaren Energien im Bäderbetrieb stetig zu erhöhen.

Die Absenkung der Wassertemperatur könnte Energiekosten sparen. Wird das Wasser in den Bädern nun kälter?

Nein. Eine Absenkung der Wassertemperaturen ist nicht geplant. 

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare