Iso-Chemie: neue Halle und Vogelnachwuchs

+
Projektpate Stefan Volk beim Anbringen der Nistkästen

Wirtschaft Das Unternehmen in der Röntgenstraße expandiert und engagiert sich für Artenschutz.

Wir freuen uns sehr darüber, dass der erste Nachwuchs schon flügge geworden ist.“

Dr. Martin Deiß, Geschäftsführer

Aalen. Es pfeift und zwitschert auf dem Firmengelände von Iso-Chemie: In Kooperation mit dem Nabu Aalen wurden dort im vergangenen Herbst zwölf Nistkästen aufgehängt. Mittlerweile haben dort die ersten Blaumeisen und Rotschwänzchen ihren Nachwuchs ausgebrütet.

Im Rahmen der Firmenexpansion startete ISO-Chemie im Sommer 2019 eine lokale Nachhaltigkeitsinitiative am Standort Aalen. Der Spezialist für Gebäudeabdichtungen und technische Schaumstoffe wolle mit den Bruthilfen einen Beitrag zum Artenschutz leisten, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Dieses habe sich bereits zuvor mit mehreren Wildblumenwiesen, einem Insektenhotel und zwei eigenen Bienenvölkern auf dem begrünten Firmendach für den lokalen Insektenschutz engagiert.

Mit zwölf Vogel-Nistkästen und einem Fledermauskasten wurden nun weitere Schritte unternommen, um die Artenvielfalt und Biodiversität am Firmensitz in Aalen zu stärken. Dabei werde ISO-Chemie nicht nur vom Nabu Aalen mit Rat und Tat unterstützt, sondern auch von den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Patenschaften für die Nachhaltigkeitsprojekte übernommen haben.

Geschäftsführer Dr. Martin Deiß betont: „Schon seit der Gründung der ISO-Chemie vor über 40 Jahren engagieren wir uns für einen verantwortungsvollen Umgang mit Mensch und Natur. Das sind nicht nur leere Worte – wir handeln!“ Er erläutert: „Mit den Vogel-Nistkästen auf unserem Firmengelände in der Röntgenstraße haben wir wichtige Bruthilfen für bedrohte Arten geschaffen und freuen uns sehr darüber, dass der erste Nachwuchs schon flügge geworden ist. Wir sind schon gespannt, ob auch unser Fledermauskasten im nächsten Sommer als Wochenstube bezogen wird.“

Neue Halle fertiggestellt

Vor Kurzem wurde die neue dreigeschossige Lager- und Produktionshalle in der Röntgenstraße in Aalen fertiggestellt. Damit ist der erste Bauabschnitt der geplanten Firmenerweiterung abgeschlossen. „Die 50-Millionen-Euro-Investition in neue Gebäude und Anlagen ist richtungsweisend beim Energieverbrauch und in der Ökobilanz“, so Dr. Martin Deiß, der weiter ausführt: „Wir möchten durch die Nachhaltigkeitsprojekte hier auf unserem Firmengelände mit gutem Beispiel vorangehen und Verantwortung für eine lebenswerte Zukunft künftiger Generationen übernehmen.“

Der Hersteller von energieeffizienten Abdichtungslösungen hat sich zum Ziel gesetzt, kontinuierlich den Energieverbrauch zu reduzieren, schreibt er in einer Mitteilung an die Presse. So tragen beispielsweise die Photovoltaikanlagen auf dem Dach der Bestandsgebäude dazu bei, den CO2-Fußabdruck des Unternehmens deutlich zu verringern. Über die Anlage werde im Jahresdurchschnitt etwa ein Fünftel des eigenen Stromverbrauchs produziert.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare