Jiran Kausch liebt badischen Wein und irische Musik

+
Jiran Kausch
  • schließen

Die in Peking geborene Lebensmitteltechnologin Jiran Kausch arbeitet in der Weinproduktion. Was sie darüber, aber auch über den Weinanbau in China zu erzählen hat.

Aalen

Wenn Jiran Kausch über ihre Arbeit spricht, dann ist einiges in Bewegung. Die Gestik ihrer Hände, der Strom ihrer Worte, mit denen sie ihr sich ständig veränderndes Leben und seine Stationen schildert. Nun ist Jiran Kausch angekommen bei der Badischen Winzergemeinschaft in Breisach am Rhein. „Das ist eine neue Aufgabe und eine Herausforderung“, sagt die 59-Jährige. „Ich lerne jeden Tag neu“, fügt sie an und ihre Augen zeigen dabei wachen Tatendrang. Sie habe vor ihrer Rente noch einmal etwas Neues ausprobieren wollen. Und fleißig sein - das gehöre eben auch zu ihrer Erziehung, sei ihr in Fleisch und Blut übergegangen, erzählt Jiran Kausch. „Wenn ich nicht arbeiten kann, werde ich meistens krank“, sagt sie.

Jiran Kausch ist Ingenieurin für Lebensmitteltechnologie und hat sich als gebürtige Chinesin nun endgültig dem Wein verschrieben. 1996 kam sie von Peking nach Berlin - hatte da bereits Maschinenbau studiert und begann ihr Zweitstudium. 2008 zog sie mit ihrem Mann Michael Kausch, einem Schauspieler, den sie in Berlin kennenlernte, auf die Ostalb. Von ihrem „Sehnsuchtsort“ Freiburg aus, wo das Paar mittlerweile lebte, kam sie der Arbeit wegen nach Aalen - und pendelte von hier nach Waldstetten. Bereits dort ging es um Filtertechnik für Wein und Bier. Irgendwann verlagerte die Firma alles nach England, mitgehen war schwierig - Jiran Kausch machte sich daraufhin 2016 selbstständig im selben Bereich.

Zu diesem Zeitpunkt hat sie gut Fuß gefasst in der Kocherstadt. „2008, als ich herkam, hat ich keine engen Freunde, kannte nur Arbeit und schlafen“, erinnert sie sich. „Das war einsam und trocken.“ Auch deshalb greift sie damals wieder zum Instrument ihrer Kindheit, dem Akkordeon, nimmt Stunden bei Udo Penz in Schwäbisch Gmünd. „Ich spiele meist nur irische Musik“, sagt Jiran Kausch. Die habe sich in ihr „Herz gepflanzt“ bei einer gemeinsamen Reise mit ihrem Mann auf die grüne Insel. „Abends in den Kneipen, da ist immer Musik. Das ist temperamentvoll und schön“, sagt sie.

Als selbstständige Beraterin mit dem Spezialgebiet Filtertechnik begleitet sie Firmen aus dem In- und Ausland wegen der Filteranlagen auch immer wieder nach Peking. Dass es auch dort Wein gibt, liegt nicht unbedingt auf der Hand. „Der Anbau dort entwickelt sich immer mehr, es gibt große Gebiete im Südwesten“, sagt Jiran Kausch. Man sei dort nicht so weit wie in Frankreich, Spanien oder Italien. Doch man orientiere sich daran. Weingüter im pompösen Chaletstil inklusive.

Blindverkostung mit Freunden

Chinesischer Wein sei lieblich, halbtrocken, eher ein Luxusprodukt, anders als Bier oder Schnaps, erklärt Jiran Kausch. Wein gelte in China als gesünder. Seit zehn Jahren werde auch vermehrt exportiert. „Aber es braucht noch ein wenig Zeit.“

Geht es um Wein, ist Jiran Kausch durchaus experimentierfreudig und setzt ihren Freunden zur Blindverkostung gerne auch mal einen Tropfen aus dem Discounter vor. „Wichtig ist es mir aber, deutsche Winzer zu unterstützen“, sagt sie. Sie selbst trinkt am liebsten Weißwein - „Käse und Nüsse dazu - wunderbar.“

Seit Anfang November ist Jiran Kausch nun angestellt bei der Badischen Winzergemeinschaft - und wurde dort bereits für „Undercover Boss“, eine RTL-Serie, gefilmt. Ihr Arbeitsplatz ist im Keller an Maschinen, die den Wein filtern, bevor er abgefüllt wird. Proteine, Bakterien, alles müsse raus, der Wein klar sein. Dabei sei sie sehr genau. Anders als in der heimischen Küche, wo sie nie nach Rezept koche. „Das ist nicht wie bei der Arbeit, das ist Freizeit“, sagt Jiran Kausch. „Ich will auch frei sein.“

Um mehr dieser Freizeit zu haben und weniger Zeit auf der Strecke zu lassen, wird Jiran Kausch mit ihrem Mann Ende Mai nach Freiburg ziehen. Es bleibt ein Leben in Bewegung.

Jiran Kausch lebt mit ihrem Mann, dem Schauspieler Michael Kausch, seit 15 Jahren in ihrer Wohnung nur wenige Meter vom Aalener Marktplatz entfernt.
Jiran Kausch
Jiran Kausch
Jiran Kausch
Jiran Kausch
Jiran und Michael Kausch leben seit 15 Jahren in Aalen. Nur wenige Meter vom Aalener Marktplatz entfernt liegt ihre Wohnung.
Jiran Kausch lebt mit ihrem Mann, dem Schauspieler Michael Kausch, seit 15 Jahren in ihrer Wohnung nur wenige Meter vom Aalener Marktplatz entfernt.
Redakteurin Dagmar Oltersdorf betrachtet chinesische Kunst in der Wohnung von Jiran Kausch.
Jiran Kausch lebt mit ihrem Mann, dem Schauspieler Michael Kausch, seit 15 Jahren in ihrer Wohnung nur wenige Meter vom Aalener Marktplatz entfernt.

Ich lerne jeden Tag neu.“

Jiran Kausch, Lebensmitteltechnologin
Jiran Kausch, gebürtig in Peking, hat sich der Weinproduktion verschrieben.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare