Jugendliche sprühen „Solidarität“

+
Das Ergebnis des Graffiti-Workshops ist an der Ulmer Straße zu sehen.

Graffiti Workshop des Vereins Double A Festival: Das Ergebnis ist an der Ulmer Straße zu sehen.

Aalen. Der Verein Double A Festival hat einen Graffiti Workshop für Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren veranstaltet. Dabei wurde eine Fläche an der Ulmer Straße gestaltet.

Schon im vergangenen Jahr fand ein solcher Workshop auf dem Spritzenhausplatz statt, damals noch in Eigenregie der Vereinsmitglieder und einigen Jugendlichen, die sich zuvor angemeldet hatten. In diesem Jahr wurde in Zusammenarbeit mit der mobilen Jugendarbeit der Stadt Aalen der professionelle Graffitikünstler Patrick Klein aus Stuttgart gewonnen. Er leitete die Jugendlichen an. Die Stadt Aalen stellte eine Fläche in der Ulmer Straße zur Verfügung.

Alle Beteiligten waren sich einig: Solidarität ist in den letzten beiden Jahren ein sehr wichtiges Wort gewesen. Im ersten Krisenjahr konnte man die Solidarität der Menschen noch deutlich wachsen sehen, jetzt im zweiten Jahr fühlt es sich für viele genau umgekehrt an. Deshalb steht das Schlagwort „Solidarität“ jetzt als Statement der Verbundenheit und Erinnerung gut sichtbar an der Wand in der Ulmer Straße. „Damit reiht sich der Schriftzug in eine Vielzahl von Graffitis in der Nachbarschaft ein, die alle dieselbe Botschaft von Toleranz und Gemeinsamkeit verkünden: open your mind. „Toleranz together“, „Respekt“ und weitere Schlagworte sind dort zu lesen“, schreiben die Jugendlichen.

Die Teilnahme am Workshop war für alle Beteiligten kostenlos, wie bei allen Veranstaltungen des DAF.

Der Verein Double A Festival (DAF) wurde 2010 gegründet, als sich die „Agendagruppe Jugendbeteiligung“ unter dem Dach der lokalen Agenda 21 zusammenfand.

Bis 2014 gab es regelmäßige Musikfestivals statt, die von Workshops zu den Themen Beteiligung und Demokratie begleitet wurden.

Ein Zweck des Vereins ist es, Kunst und Kultur zu fördern und zwanglos Politik mit Musik und Jugendkultur zu verbinden. Zukünftige Veranstaltungen - sofern Corona es zulässt - sollen die Beteiligung von jungen Menschen an politischen und gesellschaftlichen Prozessen fördern.

Mehr Infos zum Verein auf Facebook, Instagram oder direkt anfragen per E-Mail: doublea.aalen@gmail.com

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare