Kinder erkunden Tore, Türme, Brunnen – früher und heute

  • Weitere
    schließen
+
Die Person des „Brezgablase“ hat die Drittklässler beeindruckt.

Die Klasse 3a der Grauleshofschule Aalen hat sich besondere Gebäude und Plätze in der Stadt angeschaut und berichtet über das Projekt.

Aalen

In den vergangenen Wochen haben wir Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a der Grauleshofschule Aalen uns mit unserer Heimatstadt Aalen in der heutigen Zeit, aber auch in der Vergangenheit beschäftigt. Im Projekt „Zeitung in der Schule“ (ZiS) mit der Schwäbischen Post berichten wir nun darüber.

In kleinen Präsentationen erzählten wir mit Hilfe selbstgestalteter Plakate unseren Klassenkameradinnen und -kameraden von den gegenwärtigen oder historischen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten Aalens.

In der vergangenen Woche führte uns unsere Klassenlehrerin Gabriele Tetzner in die Stadt, wo wir dann all das, was wir uns im Klassenzimmer präsentiert hatten, in Wirklichkeit vor Ort betrachten konnten.

Die Person des „Brezgablase“ und seiner Sprüche oder der Pinselrest in einem der Deckengemälde der Stadtkirche waren uns von den Präsentationen her noch bestens in Erinnerung und so waren wir sehr gespannt, dies nun „in echt“ zu sehen. Natürlich waren auch die verschiedenen Brunnen, das Napoleonfenster und der Kopf des Spions Sehenswürdigkeiten, auf die wir sehr neugierig waren.

In den Wochen, in denen wir mit Aufgaben aus Umschlägen arbeiten mussten, hatten wir schon Fachwerkhäuser gezeichnet, aber nun standen wir in der Radgasse vor den doch sehr alten Häusern und staunten, wie schön sie noch immer aussehen. Wir wussten auch bereits, dass die Häuser in der Beinstraße sehr schmal sind, aber wir konnten es kaum glauben, dass eine Reihe von 14 Kindern der Hausbreite eines Hauses entspricht.

Von Hausmalerei beeindruckt

Neben all den historischen Gebäuden zeigte sich aber auch, dass sich seit damals viel in der Innenstadt verändert hat. So findet man zum Beispiel von den Toren, der Stadtmauer und dem Stadtbach nur noch Reste. Manche Gebäude wie zum Beispiel das Spritzenhaus gibt es nicht mehr und der Marktplatz ist völlig neu gestaltet worden. Auch das erst vor kurzem bemalte Haus über die Aalener Geschichte beeindruckte uns sehr und so überlegten wir am Ende: „Wie Aalen wohl aussieht, wenn wir einmal älter sind.“

Das Projekt „Zeitung in der Schule“

Das Projekt „Zeitung in der Schule“ (ZiS) wird es auch im Schuljahr 2021/22 geben. Die Angebote: Lehrerinnen und Lehrer der Klassenstufen 3 bis 11 aller Schulzweige erhalten medienpädagogische Unterrichtsmaterialien und Tipps aus der Redaktion der Schwäbischen Post. Bis zu sechs Wochen lang bekommen die Klassen die SchwäPo als Print- oder als E-Paper-Ausgabe. Auf Wunsch kommt eine Redakteurin oder ein Redakteur in den Unterricht. Die Projektklasse kann die Druckerei DHO der SchwäPo in Crailsheim besuchen. Wer möchte, kann für die SchwäPo schreiben.

Ihre ZiS-Anmeldung ist jederzeit während des Schuljahres möglich unter der Adresse www.schwaebische-post.de/leserangebote/zeitung-in-der-schule/ oder per E-Mail an b.abele@sdz-medien.de

Die Drittklässler der Grauleshofschule besuchen die Stadtkirche.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

WEITERE ARTIKEL