Kinopark Aalen eröffnet wieder am 1. Juli

  • Weitere
    schließen
+
Ralf Christian Schweizer, Besitzer des Kinoparks Aalen und Pächter des Regina in Ellwangen.
  • schließen

Mehr als ein Jahr blieb das Kino wegen Corona geschlossen. Was zu beachten ist.

Aalen. Wenn am 1. Juli der Kinopark in Aalen öffnet, flimmerte exakt 368 Tage lang wegen Corona kein Kinofilm über die Leinwand. Umso mehr freut sich das Team um Ralf-Christian Schweizer und Hüsnü Kayacan, dass am Donnerstag der Betrieb wieder aufgenommen werden kann. Nach monatelangem Stillstand geht es gegen 15 Uhr unter anderem mit dem Kinderfilm „Catweazle“, dem Actionfilm „Godzilla gegen Kong“ und der Horrorkomödie „Freaky“ wieder los.

Für die Besucher des Kinoparks gilt die 3-G-Regel

Schweizer rechnet mit einer 60-prozentigen Auslastung zum Start. Für die Kinobesucher gilt die 3-G-Regel: geimpft, genesen, getestet. Testen lassen können sich die Besucher auch direkt im Kinopark. Vor Ort kann sich über die Luca-App angemeldet werden. Auf den Gängen und bis zum Platz muss eine Maske getragen werden, die beim Filmschauen abgenommen werden kann.
Die Preise für Popcorn und Getränke bleiben unverändert. „Für vereinzelte Tickets werden sie um 50 Cent angehoben“, sagt Schweizer.

Dienstags bleibt in Aalen der günstigste Kinotag, die Sneak-Previews kosten sechs Euro. Auch das Kinocenter in Heidenheim öffnet am 1. Juli wieder. Das Regina in Ellwangen, das wie das Kino in Heidenheim inzwischen Schweizer gehört, eröffnet nach den Umbauarbeiten wieder am 15. Juli.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

WEITERE ARTIKEL