Klassik trifft auf Rock am SG

+
„Faltenrock“ und Schulorchester freuen sich über Applaus nach getaner Arbeit. Foto: privat

Zum ersten Mal stehen das Orchester und „Faltenrock, die Lehrer-Band des Schubart-Gymnasiums gemeinsam auf der Bühne - und räumen richtig ab.

Aalen

Gut zwei Stunden haben die SG-Lehrerband „Faltenrock“ und das Orchester der Schule unter der Leitung von Martin Eisner in der Aula des Schubart-Gymnasiums mit heißen Titeln der Rock- und Popszene eingeheizt. Bei ohnehin schweißtreibenden Temperaturen draußen, ging die Stimmung in der Aula steil in Richtung Siedepunkt.

Neu und reizvoll war, dass erstmals das Orchester zusammen mit „Faltenrock“ auf der Bühne stand. Das war für Orchesterchef Martin Eisner eine Herausforderung: Zahlreiche Songs musste er so umschreiben, dass es für seinen Klangkörper passte. Das Konzert zeigte, dass das auch voll gelungen ist. Chapeau.

Filmmusik gehört seit jeher zum Repertoire des Orchesters. Bei „Skyfall“ konnte es diese Leidenschaft voll auskosten und generierte zusammen mit „Faltenrock“ und Romy Schwenk „Adele-Feeling“. Nicht nur hier war das Publikum von Romy Schwenks Stimme begeistert.

Ein orchestraler Höhepunkt war die instrumentale Interpretation von „Stairway to Heaven“. Intensiv und einfühlsam begleitete hier das Orchester ein lyrisches Duett von Konzertmeisterin Kora Wittich (Violine) und Cello-Solistin Johanna Wittich.

Beim Oasis-Klassiker „Whatever“ fügten sich Romy Schwenks und Pascal Krügers Stimmen zu einem lässigen, stimmlich gewaltigen Duett. Pascal Krüger erwies sich e als Tausendsassa, der genauso locker sang wie er Gitarre oder Keyboard spielte.

Den Puls in die Höhe trieben die Musiker nicht nur mit Jethro Tulls „Locomotive Breath“. Hier glänzte Elodie Kamenov, die sonst als herausragende Konzertpianistin nicht nur schulbekannt ist, mit einem langen Solo. Klassiker wie „Hotel California“ von den Eagles und „Livin‘ on a Prayer“ von Bon Jovi sorgten für Mega-Stimmung.

Souverän wie immer war Susi Thier, die vom Schlagzeug aus die Geschicke lenkte, entspannt, da völlig sicher, Richard Erhardt und Helmut Volk, und voller Elan und rockiger Lust Bruno Steimle und Richard Haupt. Kein Wunder, dass Orchester und „Faltenrock“ erst nach zwei Zugaben überhaupt eine Chance hatten, die Bühne zu verlassen.

Und auch Lea Krüger, das Geburtstagskind des Tages, durfte sich über ein Ständchen freuen.

„Es hat so viel Spaß gemacht, die Songs zu üben und zu proben“, meinte Milena. Und Emma fügte hinzu: „Vor allem, weil man alle Stücke bereits kannte“. Und überhaupt sei es weder für die Streicher noch für die Bläser ein Problem gewesen, sich in ein neues Genre einzuarbeiten.

Und auch das Publikum war sich am Ende völlig einig: Das schreit nach einer Fortsetzung! Applaus für alle Akteure, Eis fürs Orchester, Blumen für die Hauptorganisatoren Martin Eisner, Romy Schwenk und Susi Thier und ein perfektes Catering für alle Anwesenden durch die Klasse 10c.

sg konzert Foto: privat

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare