Klimakino – Filme, die Hoffnung machen

+
Im Kino am Kocher auf dem Aalener Stadtoval läuft jeden ersten Mittwoch im Monat ein Klimafilm. Archivfoto: opo
  • schließen

„Kino for Future“ heißt ein neues Angebot im Kino am Kocher. Das verbirgt sich dahinter.

Aalen. Für sie ist nichts tun keine Option. Denn für sie steht fest: Die beste Zeit zu handeln ist jetzt. Sie, das sind die Mitglieder des Kinos am Kocher, der Kino Entdecker und des BUND Ostwürttemberg, der Gruppe Klimaentscheid Aalen, von Fridays for Future Ostalb (FFF), Parents for Future und Act for Transformation. Gemeinsam starten die Organisationen die Reihe „Kino for Future“. In den kommenden Wochen, am 2. März geht’s los, laufen im Kulturbahnhof sieben Filme rund um die Klimakrise. Auch eine Vorstellung für Kinder wird angeboten.

Die Filme, die jeden ersten Mittwoch im Monat über die Leinwand flimmern, zeichnen nicht alle ein dunkles Bild von der Zukunft. Im Gegenteil: Sie sollen Hoffnung machen und zeigen, dass es noch nicht zu spät ist.  Die FFF-Mitglieder etwa haben sich den Film „2040 – wir retten die Welt“ ausgesucht. „Der Film zeigt, wie eine positive Zukunft aussehen kann und präsentiert Lösungen“, sagt FFF-Mitglied Benjamin Hehr. Und auch die Gruppe Parents for Future will mit dem Film „Dear Future Children“ dem Publikum Mut machen, wie Barbara Gerlinger sagt.

Angebote vor oder nach dem Film

Vor oder nach jeder Vorstellung gebe es Gesprächsangebote, um über das Gesehene zu diskutieren, erklärt Eadaoin Boese, ehrenamtliche Mitarbeiterin im Kino am Kocher. „Wir können nicht wegschauen“, betont sie. Im Kino könne Menschen eine Plattform geboten und eine Botschaft verbreitet werden, sagt die 47-Jährige.

„Es wäre schön, wenn auch Menschen, die dem Thema skeptisch gegenüber stehen kommen“, sagt Anne Klöcker, Mitglied der Gruppe Klimaentscheid Aalen. Die FFF-Mitglieder hoffen, vor oder nach dem Kinobesuch mit den Zuschauerinnen und Zuschauern in Kontakt zu kommen und über die Klimakrise zu sprechen. Denn auf einer Demo sei dies nur schwer möglich, sagt Amelie Konrad (FFF).  ⋌

Bilder sagen mehr als Worte

Für das Zeigen der Filme haben sich die Macherinnen und Macher entschieden, weil Bilder mehr als Worte sagen, wie Eadaoin Boese sagt. „Die Filme erzeugen eine Betroffenheit bei den Zuschauerinnen und Zuschauern“, erklärt Alexander Schlee von Parents for Future. Ziel sei, dass sich aus der Betroffenheit ein Engagement entwickle, fügt Anne Klöcker hinzu. Denn das Erreichen der Klimaziele sei nur gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern möglich, betont Moni Bieg-Körber (Klimaentscheid). ⋌Marcia Rottler

"Wir können nicht wegschauen.“

Eadaoin Boese Ehrenamtliche Mitarbeiterin Kino am Kocher
  • Klimakino – die Filme im Überblick
  • Mittwoch, 2. März, 20.15 Uhr: Atomkraft Forever, Gastgeber BUND Ostwürttemberg.
    Sonntag, 27. März, 13 Uhr: Lene und die Geister des Waldes; Kinderfilm. Gastgeber: Kino-Entdecker.
    Mittwoch, 6. April, 20.15 Uhr: La Buena Vida, Gastgeber: Act for Transformation.
    Mittwoch, 4. Mai, 20.15 Uhr: Dear Future Children, Gastgeber: Parents for Future.
    Mittwoch, 1. Juni, 17.30 Uhr: 2040 – wir retten die Welt, Gastgeber: Fridays for Future.
    Mittwoch, 6. Juli, 17.30 Uhr: Ökozid, Gastgeber: Klimaentscheid Aalen.
    Mittwoch, 20. Juli, 20.15 Uhr: Kiss the Ground, Gastgeber: Kino am Kocher.
  • Ort: Kino am Kocher

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare