Knatsch um Sitzungsgeld: Fachsenfelds Ortsvorsteherin weist Vorwurf zurück

+
Sabine Kollmann

Räte hatten kritisiert, dass die Ortsvorsteherinnen ihre Meinung zur Besoldung der Fraktionssitzungen öffentlich gemacht hatten.

Aalen. Fachsenfelds Ortsvorsteherin Sabine Kollmann verwehrt sich gegen den Vorwurf, sie habe Aussagen aus einer internen Dienstbesprechung der Ortsvorsitzenden öffentlich gemacht. Wie ihre Wasseralfinger Amtskollegin Andrea Hatam stellt sie klar: „Ich habe aus der internen Dienstbesprechung der Ortsvorsteher nur das gesagt, was schon in der öffentlichen Sitzungsvorlage stand.“ Wasseralfinger Räte hatten kritisiert, dass die Ortsvorsteherinnen ihre Meinung zur Besoldung der Fraktionssitzungen öffentlich gemacht hatten, bevor die Ortschaftsräte darüber diskutieren konnten. UW

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare