Kollektiv Fußball gucken – unter Auflagen

  • Weitere
    schließen
+
Das EM-Finale steht an. Welche Regeln gelten.
  • schließen

Am Sonntag steht das EM-Endspiel an. Für große Fan-Treffen gelten diese Regeln.

Aalen. Die Fußballspiele der Europameisterschaft anschauen, das macht echten Fans am meisten Spaß in geselliger Runde. Doch wegen Corona darf nicht hemmungslos gemeinsam gefeiert oder getrauert werden. Bei der Aalener Stadtverwaltung ging eine Beschwerde ein. Stein des Anstoßes war das Halbfinalspiel Italien gegen Spanien: Einige hundert Fans verfolgten die Partie vor der Leinwand im Gastro-Bereich im ehemaligen Ostertag-Gebäude in der Ulmer Straße. Die Kritik an die Stadtverwaltung, die auch der SchwäPo vorliegt: Es sei nicht genügend kontrolliert worden, dass Abstandsregeln, Beschränkung der Besucherkapazität und Maskenpflicht eingehalten werden.

Das sagt der Veranstalter: Auf SchwäPo-Anfrage erläutert er, dass das Public Viewing offiziell als Veranstaltung angemeldet und von der Stadtverwaltung genehmigt worden sei mit bis zu 270 Personen im Innenraum und 50 im Außenbereich. Dafür habe es von der Verwaltung grünes Licht gegeben. Masken hätten nur in den Gängen getragen werden müssen, Kontaktdaten seien aufgenommen worden.

Das sagt die Stadtverwaltung: Gegenüber der SchwäPo bestätigt die Behörde: Wegen der Größe des Raumes seien bis zu 350 Zuschauer erlaubt gewesen. Der Gastronom sei vorher vom Ordnungsamt darauf hingewiesen worden, dass Corona-Auflagen zu beachten sind: Abstand, Hygienekonzept, Maskenpflicht (während der Veranstaltung in Innenräumen, aber nicht beim Essen und Trinken) sowie Kontaktdatenerfassung. „Grundsätzlich gehen wir allen Hinweisen zu Verstößen gegen die Corona-Auflagen nach und Verstöße werden entsprechend geahndet“, heißt es aus dem Rathaus. Ob dieser Fall vom Ordnungsamt nochmals verfolgt wird, war am Freitag nicht mehr zu erfahren. Für das nächste Public Viewing dort am Sonntag sind bis zu 480 Zuschauer zugelassen. Die Polizei werde „über den Veranstaltungstermin informiert und gebeten, die Einhaltung der Regeln zu kontrollieren“, heißt es aus dem Presseamt.

Am Sonntag gemeinsam Fußball schauen - das sind die Regeln

An diesem Sonntag um 21 Uhr steht das EM-Endspiel an. In vielen Bars und Kneipen, aber auch in privatem Ambiente ist noch einmal kollektives Fußballgucken angesagt. Im Ostalbkreis herrscht seit Mittwoch die Corona-Inzidenzstufe 1. Es gelten folgende Regeln:

In Gastronomiebetrieben: Im Freien und in geschlossenen Räumen gibt es keine generelle Personenbeschränkung mehr. „In der Praxis können sich aus dem Abstandsgebot oder hygienischen Vorgaben allerdings Personenbeschränkungen ergeben“, heißt es in der Verordnung. Ein negativer Corona-Schnelltest sowie ein Genesenen- oder Geimpften-Nachweis sind nicht mehr erforderlich. In geschlossenen Räumen von Gastronomiebetrieben gilt Maskenpflicht. Im Freien gilt sie, wenn nicht dauerhaft ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann. Beim Essen und Trinken muss kein Mundschutz getragen werden. Zudem sind die Beachtung von Abstands- und Hygieneregeln sowie die Kontaktdatenerfassung Pflicht.

Private Treffen: In geschlossenen Räumen dürfen bis zu 300 Personen zusammenkommen – allerdings getestet, geimpft oder genesen, ohne Abstandsgebot und Maskenpflicht. Draußen sind auch bis zu 300 erlaubt - ohne „3-G-Regel“.Bea Wiese

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL