Kolpinghütte Albuch öffnet wieder ab 5. September

  • Weitere
    schließen
+
Freuen sich ab September auf die Gäste in der Kolpinghütte Albuch: Hans-Peter Huber, Lilo Ackermann, Martin Joklitschke und Martin Wagner (v.l.), von der Kolpingsfamilie Aalen e.V.
  • schließen

Mehr als ein Jahr lang wurde das beliebte Ausflugsziel generalsaniert. Was die Mitglieder alles neu gemacht haben.

Aalen. Erst kam eines zum anderen, am Ende passt alles zusammen. Die Kolpinghütte Albuch erstrahlt in neuem Glanz. Mitglieder und heimische Firmen haben das beliebte Ausflugsziel saniert. 
 
„Dieser Sonnenuntergang“, schwärmt Martin Joklitschke. Der Vorsitzende der Aalener Kolpingsfamilie zeigt über das neue Terrassengeländer. Obwohl die Sonne noch weit davon entfernt ist, hinter Aalen unterzugehen, läuft das Kopfkino. Der halbe Vorstand, der zum Pressegespräch eingeladen hat und anwesend ist, schaut gen Horizont und seufzt: „Hach, ja...“
Es senkt sich zwar keine Sonne am Horizont, es gibt aber ein Licht der Hoffnung, ach was, es strahlt schon. Die Hütte öffnet bald wieder.

Fast ein Jahr lang, konnte niemand mit einem Glas Wein, Bier oder Saft diesen Untergang von der Terrasse der Albuch-Hütte genießen. Die Corona-Pause nutzte der Verein, um das beliebte Ausflugsziel am Waldrand des Langert unweit des Stadtteils Triumphstadt zu sanieren. Was heimische Firmen und ehrenamtliche Hände dort oben geschaffen haben, verdient höchste Anerkennung. Die Fassade generalüberholt, die Terrasse neu gepflastert, neue LED-Lampen leuchten den Weg, keine Treppe muss mehr genommen werden, um Spielplatz und Außenbereich zu erreichen. Neue Handläufe wurde angefertigt, in Wege gewachsene Wurzeln entfernt, eine moderne Aluverkleidung statt morschem Holz gibt der Hütte einen modernen Charme. 

Gartenfest musste wegen Corona bereits zwei Mal ausfallen

Was jedoch nicht in die Jahre gekommen ist (oder besser, was seit Jahrzehnten gut ist), ist die Liebe der Kolpingsfamilie zu ihrer Hütte und der Speisekarte. Schlemmen, trinken, Geselligkeit - all das gibt es endlich wieder jeden Sonntag ab dem 5. September. „Zwei Mal mussten wir das traditionelle Gartenfest wegen Corona ausfallen lassen“, sagt Joklitschke. „Das tat schon weh.“

Jetzt wollen die Kolpingmitglieder wieder durchstarten. Die Speisekarte wird anfangs etwas ausgedünnt, auch Mischgetränke, die aufwendiger sind, gibt es anfangs noch nicht. Auf Bier, Wein, Saft, Kuchen, Würstchen, Maultaschen und natürlich Pommes für die jungen Gäste muss aber niemand verzichten“, sagt Lilo Ackermann, Vorsitzende des Hüttenausschusses. 

Hütte ab September geöffnet

So ist der Kolpingsfamilie trotz Corona ein kleines Meisterstück gelungen. Eine mehr als 50 Jahre alte Hütte, die zwar regelmäßig um- und angebaut wurde, zu modernisieren, ohne den Hüttencharme zu verlieren. Auch wenn die Coronaauswirkungen anfangs noch sichtbar sein werden, etwa durch Plexiglasscheiben beim Ausschank, der Sonnenuntergang auf der Terrasse kann wieder in vollen Zügen und mit vollen Gläsern genossen werden. Am 5. September geht die Sonne übrigens um 19.52 Uhr in Aalen unter. Die Hütte hat an diesem Tag bis 21 Uhr geöffnet.
 

Öffnungszeiten

Die Kolpinghütte Albuch (Mährenstraße Aalen, Beschilderung folgen) öffnet ab 5. September immer sonntags von 10 bis 21 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

WEITERE ARTIKEL