Kombibad: SPD beantragt, auf Sauna zu verzichten

+
Teil des neuen Kombibades: der Blick von der Liegegalerie auf Freizeitbecken und Kinderbereich. Grafiken: 4a Architekten

Da der Bau mehr kostet als erwartet, will die Gemeinderatsfraktion Einsparmöglichkeiten suchen.

Aalen. Die Aalener SPD-Fraktion will beantragen, beim Bau des Kombibad nach Einsparmöglichkeiten zu suchen. Mit dem Beschluss zum Bau des Kombibades habe der Aalener Gemeinderat Anfang des Jahres eine wegweisende Entscheidung getroffen. So heißt in einer Pressemitteilung der Fraktion. Und weiter: „Die SPD-Fraktion steht weiterhin zum Bau des Kombibades als Teil der Aalener Bäderlandschaft.“ Es biete mehr Wasserfläche und mehr Schwimmbahnen. Insbesondere für die Aalener Familien, Vereine und den Schulsport sei das Kombibad eine zukunftsweisende und sinnvolle Investition.

Die SPD hatte bereits bei der Entscheidung zur Anzahl der Bahnen und bei dem Beschluss für das Sauna-Modul angemahnt, dass zukünftige Kostensteigerungen mitbedacht werden müssen. „Mit den sich jetzt abzeichnenden, veränderten Rahmenbedingungen und dem erhöhten Finanzbedarf um circa 8,75 Millionen Euro sieht sich die Aalener SPD-Fraktion veranlasst, sinnvolle Möglichkeiten für Einsparungen auch im Bereich der Folgekosten zu finden und zugleich die zukünftige Qualität des Kombibads zu erhalten“, schreibt die Fraktion.

Das Kombibad sei Bestandteil der gesamten Aalener Bäderlandschaft und der Gemeinderat stehe in der Pflicht, Synergien zu erreichen und Doppelfunktionen zu vermeiden. „Die Limesthermen verfügen als Wellness-Bad bereits über eine Saunalandschaft und auch bei weiteren Bädern besteht Handlungsbedarf im Hinblick auf die Qualitätssicherung“, heißt es in der Pressemitteilung.

Die SPD-Fraktion sieht es als Aufgabe an, die finanzielle Gesamtlage der Stadt im Blick zu behalten. Deshalb werde sich die Fraktion in den Haushaltsberatungen für den Verzicht auf die Sauna und für eine Reduzierung der Bahnen im Kombibad einsetzen. Sie wird den Antrag stellen, im Kombibad-Bauausschuss nach sinnvollen Einsparungsmöglichkeiten zu suchen.

Der Gemeinderat berät am Donnerstag, 2. Dezember, über die Mehrkosten beim Kombibad. Die Sitzung beginnt um 15 Uhr in der Festhalle Unterkochen.

Mehr zum Thema:
-Aalener Kombibad: acht Millionen teurer?
-Kombibad: sechs Fragen, sechs Antworten
-Kombibad: planen für Menschen mit Handicap

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare