Kombibad steuert auf den Bau zu

  • Weitere
    schließen
+
Rechts im Bild die seitherigen Becken des alten Hirschbachbades. Voraussichtlich 2024 soll das neue Kombibad im Hirschbach eröffnen. Die Grafik links zeigt, wie es geplant ist. Archivfoto: dat/ Grafik: bo
  • schließen

Der Baubeschluss soll laut OB Thilo Rentschler noch vor Jahresende gefasst werden. Im Gemeinderat gibt es weiterhin Bedenkenträger.

Aalen

Mit schnellen Schritten steuert OB Thilo Rentschler auf den Baubeschluss für das geplante Kombibad im Hirschbach zu. "Wir sind wildentschlossen, dass dieser Beschluss noch vor Jahresende im Dezember gefasst wird", sagte er in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Der von den "4a Architekten" Stuttgart entwickelte Vorentwurf für das Kombibad liegt seit Ende Juli dieses Jahres auf dem Tisch. Auch die Steigerung der geschätzten Kosten ist bekannt: Ging man zu Beginn der Vorplanungsphase noch von 35 Millionen Euro aus, so liegt die aktuelle Kostenschätzung bei etwa 44 Millionen Euro, begründet durch die allgemeinen Preissteigerungen und Veränderungen im Konzept.

Großes Wohlwollen

Für den Gemeinderat ging es am Donnerstag nun darum, die Entwürfe des Bebauungsplans und den Auslegungsbeschluss zu billigen. Im Vorfeld lobte Erster Bürgermeister Steidle den Entwurf als "landschaftsgestalterisch herausragend". Er wies hin auf die beabsichtigten Neupflanzungen von 77 Bäumen und auf die Dachbegrünung. Die intakte Baumlandschaft bei den Parkplätzen und entlang des Hirschbachs bleibe unberührt.

Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann berichtete von den Vorstellungen des Entwurfs im Beirat von Menschen mit Behinderungen und bei einer Infoveranstaltung für Schwimmvereine und Schulen. "Es gab lebhafte Diskussionen und Anregungen, die wir in die weitere Ausführungsplanung einarbeiten werden. Dabei ist das bisher Erarbeitete insgesamt auf großes Wohlwollen gestoßen."

Die Bedenkenträger

Das "Aber" kam von Norbert Rehm (FDI): Diese größte Nachkriegsinvestition der Stadt Aalen sei zwar einerseits ein Leuchtturmprojekt. Andererseits aber seien in der letzten Zeit auch viele Fragen aufgeworfen worden. "Die für das Kombibad angenommenen Kosten sind inzwischen so hoch, wie die einst veranschlagten Gesamtkosten für die komplette Bäderkonzeption", bemerkte er. Er monierte, dass das Thema Thermalbadsanierung dabei zunehmend in Vergessenheit gerate.

Wenn jetzt jede Kommune ihre großen Investitionen streicht, dann wäre das volkswirtschaftlich ein verheerendes Signal!

Thilo Rentschler Oberbürgermeister

Applaus für den Grünen-Chef

In Rehms Kielwasser geriet AfD-Fraktionsvorsitzender Dr. Frank Gläser ins Straucheln. Ungeachtet dessen, dass der Gemeinderat längst den Grundsatzbeschluss für das Kombibad getroffen hat, erklärte er: "Die AfD wird heute nicht zustimmen." Idee und Planung finde man zwar gut, befürchte aber bis zur Fertigstellung eine weitere Kostensteigerung bis hin zu 55 bis 60 Millionen Euro. Die AfD sehe das Bad als einen gewissen Luxus, der die Verschuldung der Stadt forciere. "Dafür wollen wir nicht verantwortlich sein."

Rentschler warnte, in der coronabedingt angespannten Wirtschaftslage jede größere Investition abzusagen. "Wenn das jetzt jede Kommune in der BRD machen würde – das wäre volkswirtschaftlich das verheerendste Signal!" Zudem frage er sich, wie es im Falle einer Absage an das Kombibad dann mit dem Hallenbad und dem Hirschbachbad weitergehen solle. "Wenn wir neu planen, müssen wir noch mehr Geld in die Hand nehmen!"

Grünen-Fraktionschef Michael Fleischer sprach klare Worte und erntete damit den Applaus der Ratsmehrheit: "Wir wollen dazutun, dass das Projekt so schnell wie möglich auf den Weg gebracht wird." Albrecht Schmid (SPD) stimmte ihm bei: "Das Kombibad ist ein Kompromiss aus ganz vielen Interessen. Es ist wirklich etwas, was Aalen braucht."

Am Ende wurde der Auslegungsbeschluss mehrheitlich, bei drei Gegenstimmen und einer Enthaltung, gefasst.

Die Finanzierung des Kombibads: 35 Millionen Euro finanzieren die Stadtwerke Aalen. Weitere 11 Millionen Euro kommen aus dem städtischen Haushalt: jährlich zwei Millionen Euro 2021 bis 2025 und 2026 eine Million Euro für die Sauna. Die Stadt Aalen geht von einer Fertigstellung im Jahr 2024 aus.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL