Kontrollieren in Aalen ungeimpfte Ordnungshüter Geimpfte?

+
Symbolfoto Ordnungsamt
  • schließen

So reagiert die Aalener Stadtverwaltung auf den Vorwurf „nicht geimpfter Kontrolleure“.

Aalen. Geimpft und genesen oder nicht geimpft? Wegen der aktuell hohen Inzidenzen gilt nun 2G. Wer kontrolliert, ob in der Kneipe, im Restaurant, Kino oder Fitnessstudio die Regel eingehalten wird? Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamts. Jetzt hat ein Leser der SchwäPo mitgeteilt, die Stadt habe Probleme mit ihren Ordnungshütern. „Zu viele seien ungeimpft“, so der Vorwurf. Anlass bei der städtischen Pressesprecherin Karin Haisch nachzufragen.

„Uns haben noch keine Beschwerden wegen nicht geimpfter Kontrolleure erreicht“, betont Karin Haisch. Die Stadt halte sich auch als Arbeitgeberin an die geltende Corona-Gesetzgebung. „Diese gestattet eine Abfrage des Impfstatus der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht.“ Die Sprecherin verweist darauf, dass freiwillige Angaben unter den Datenschutz fallen.

Beim Thema impfen betont Haisch, dass für die Ordnungshüter, wie für andere Berufsgruppen, grundsätzlich keine Impfpflicht bestehe – zumindest noch nicht. Alle nicht immunisierten Mitarbeiter der Stadtverwaltung, und das gelte bereits in der Basisstufe, müssten sich mindestens zweimal wöchentlich testen. „Diese Regelung gilt generell für alle nichtimmunisierten Beschäftigen – auch bei anderen Behörden“, erklärt Haisch.

Seit Ausbruch der Pandemie seien die Kollegen des gemeindlichen Vollzugsdienstes mit Kontrollen der Corona-Auflagen beschäftigt – parallel zum Alltagsgeschäft. Diese Kontrollgänge – auch zu den Nachtstunden und am Wochenende seien sehr fordernd. Ulrike Schneider

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare