Krebse im Hirschbach

  • Weitere
    schließen
+
Im Hintergrund der neue Verlauf des Hirschbachs. Die BUND-Leute müssen beim Einsammeln der Bachkrebse ganz schön aufpassen: Die Scheren der Tiere zwicken.

Von BUND-Mitgliedern schon über 200 Bachkrebse gesammelt.

Aalen. Das Rinnsal des Hirschbachs ist nach den schweren Regenfällen zu einem kleinen Strom angeschwollen. Und der hat sich seit Wochenbeginn in ein erdbraunes Gewässer verwandelt. Ursache: Der Durchstich im Wasserverlauf ist erfolgt und hat den Bach in die vorbereiteten Mäanderschleifen geleitet, wodurch das dortige Erdreich mitgerissen wurde. Aber dies ist nur eine vorübergehende Folge.

Sammeln und aussetzen

Gleichzeitig sind die Mitglieder des BUND um Karl-Heinz Rieger aktiv geworden. Schon am ersten Tag haben sie in mühsamer Arbeit rund 200 Bachkrebse gesammelt, die weiter hinten unter dem Hirschhof wieder ausgesetzt werden. Ganz im Sinne einer beabsichtigten Naturalisierung des Bachverlaufs.

Bekanntlich soll der Hirschbach auch im Bereich der neuen Badeanlagen und des Stadtovals ein Stück weit offengelegt werden. -afn-

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL