Kulturbahnhof: Anfang Oktober großes Festwochenende

  • Weitere
    schließen
  • schließen

OB Thilo Rentschler spricht von einem dreitägigen Bürger- und Kulturfest. Auch Aalener Vereine sollen mit einbezogen werden.

Aalen

Der Countdown bis zur Eröffnung des Kulturbahnhofs auf dem Stadtoval läuft. Der Termin für die Eröffnungsfeierlichkeiten ist fix: Vom 2. bis 4. Oktober soll das neue Aalener Kulturzentrum gefeiert werden – unter Berücksichtigung aller Corona-Regeln. OB Thilo Rentschler spricht von einem Bürger- und Kulturfest.

Am Freitag hatte CDU-Landtagsabgeordneter Winfried Mack eingeladen zu einem Rundgang übers Stadtoval. Um sich von Rentschler und seinem Ersten Bürgermeister Wolfgang Steidle zeigen zu lassen, was schon fertig ist und was noch getan werden muss. "Schließlich fließen ja auch Landesfördermittel in Stadtoval und Kulturbahnhof", stellte Mack fest. Dieses Projekt in Aalen sei eines der derzeit größten städtebaulichen Nachverdichtungsquartiere des Landes.

Die Eckdaten: Über 40 Millionen Euro investiert die Stadt Aalen in das 6,5 Hektar große neue Quartier, 26 Millionen Euro allein in den Kulturbahnhof, also in den Umbau des einstigen Bahnausbesserungswerks, das laut Rentschler mit Stadttheater, Musik- und Ballettschule, Veranstaltungssaal und dem genossenschaftlichen Programmkino ein neuer Treffpunkt in Aalens Mitte werden soll.

"Und ich muss sagen: Wenn man die Anfangspläne jetzt mit der Realität vergleicht, ist diese doch um einiges imposanter", zeigte sich der OB beeindruckt vom baulichen Fortschritt des Kulturbahnhofs am künftigen Georg-Elser-Platz.

Eigentlich hätte eine erste Eröffnungsfeier bereits nach Pfingsten steigen sollen, nach dem ursprünglich im Frühjahr geplanten Einzug der städtischen Musikschule. Doch dann kam Corona. Laut Rentschler werden Musikschule und das städtische Theater nun während der Sommerferien als erste Mieter in den Kulturbahnhof umziehen. Die Eröffnungsfeier findet dann gleichzeitig mit dem Saisonstart des Theaters am ersten Oktoberwochenende statt.

Auftakt ist am Freitag, 2. Oktober, mit einer Andacht im großen Veranstaltungsraum des Kulturbahnhofs. Die 45 Jahre alte Orgel der Markuskirche ist bereits umgezogen, hat nun im Kulturbahnhof eine neue Heimat gefunden. Im Anschluss an die Andacht will die Stadt Aalen zur Theaterpremiere von "Romeo und Julia" laden. Laut Rentschler habe Petra Olschewski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg bereits zugesagt.

Der Festakt soll dann am Samstag, 3. Oktober, stattfinden. Erwartet wird SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler, Beauftragte für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe sowie der dann neue Ostalb-Landrat und möglicherweise Regierungspräsident Wolfgang Reimer. Am selben Tag gibt es dann die zweite Aufführung von "Romeo und Julia" und danach ein "Theater trifft".

Wenn man die Pläne mit der Realität vergleicht, ist diese um einiges imposanter.

OB Thilo Rentschler über Kulturbahnhof und Stadtoval

Tag der offenen Tür: Am 4. Oktober öffnet der Kulturbahnhof mit einem "Tag der offenen Tür" erstmals für die Bürger. "Die großen Flächen im und um den Kulturbahnhof herum helfen, die Corona-Auflagen einzuhalten", ist der OB zuversichtlich. Angedacht ist, Aalener Vereine in die Bewirtung mit einzubeziehen. "Denn sie leiden alle kolossal unter Einnahmeverlusten, weil in diesem Jahr coronabedingt keine Straßenfeste und keine Reichsstädter Tage stattfinden dürfen."

Auch CDU-Fraktionschef Thomas Wagenblast war am Freitag dabei beim Rundgang übers Stadtoval. Seit dem Beginn seiner Gemeinderatstätigkeit vor 13 Jahren beschäftigt er sich in seiner kommunalpolitischen Arbeit mit dem Stadtoval. "Das macht mich stolz", sagt er. Kritikern, die sich an der verdichteten Bauweise des Stadtovals stören, hält er entgegen: "Wir sind ja hier im innersten Kern der Stadt. Da ist es ja so, dass man da verdichtet baut." Gewiss, so fügt er dann hinzu, sei es immer auch ein Balanceakt zwischen dem, was wirtschaftlich notwendig ist und gestalterisch erwünscht.

Fördersummen: Auch Bund und Land unterstützen mit Finanzmitteln die Entwicklung des Stadtovals sowie Sanierung und Neubau des einstigen Bahnausbesserungswerks zum Kulturbahnhof. Der Förderrahmen fürs Stadtoval beläuft sich vorerst auf 7,6 Millionen Euro. "Kann aber erweitert werden", sagt Baudezernent Wolfgang Steidle. 8 Millionen Euro: Das ist der Förderrahmen für den Kulturbahnhof.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL