Kurz und knackig: Frauen über Frauen

In der Aula der Aalener Hochschule: Im Pecha-Kucha-Format referieren erstmals ausschließlich Frauen über ihresgleichen.

Aalen

Pecha Kucha ist japanisch und heißt "wirres Geplauder". Das heißt: 20 Bilder, eingeblendet jeweils 20 Sekunden lang und dazu ein Kurzreferat von exakt 6 Minuten und 40 Sekunden. Daraus entstehen kurzweilige, auf das Wichtigste reduzierte Informationen. Für sinnfreies Geschwafel bleibt hier keine Zeit.

Alles andere als wirr waren die Vorträge der #33 in der Aula der Aalener Hochschule. Passend zum Weltfrauentag durften diesmal ausschließlich Frauen ihre knackig kurzen Vorträge über Frauen halten. Dennoch saß nicht nur "Frau" im voll besetzten Saal. Die Stühle waren zu gut 40 Prozent mit Herren besetzt. Das würde Clara Zetkin, die Initiatorin des Weltfrauentags, freuen. Faszinierende Frauen referierten über ihresgleichen.

Von der Ikone Marilyn Monroe, über Elfi Reusser zu Ada Lovelace, Tochter Lord Byrons, eines der größten Poeten seiner Zei. Lovelace hatte 1840 einen Algorithmus erarbeitet, der als erstes Computerprogramm der Welt in die Geschichte einging.

Kämpferinnen, Auserwählte, Künstlerinnen. Alle zusammen haben sie gemeinsam, dass ohne sie die Welt weniger gerecht, weniger erotisch oder einfach weniger schön wäre.

Ein besonders natürlicher und authentischer Vortrag war der von Christine Hoeft. Lebendig und inspirierend referierte sie über Maysoon Zayid's. Eben nicht perfekt zu sein oder allen Ansprüchen der heutigen Gesellschaft genügen zu müssen war Ihr Thema. Man nahm gern jedes ihrer Worte als persönliche Motivation mit nach Hause.

In den Redepausen unterhielt die Band "little fishes" das zahlreiche Publikum. Sie hätte ein wenig mehr Aufmerksamkeit verdient. Denn die Songs waren schön interpretiert und passend für den Abend gewählt. Auch wenn nur im Hintergrund – man nahm die positiven Vibrations der beiden Künstlerinnen im gesamten Saal wahr. Nach diesem gelungenen pechakucha #33 Abend freut man sich schon auf den nächsten.

Sonja Fritz

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare