Langläufer nutzen Schnee auf der Alb

  • Weitere
    schließen
+
Mit viel Abstand: Am Wochenende sind im Nordic-Park Aalen viele Langläufer und Skater unterwegs. Auf den langen Runden verteilen sich die Sportler aber, sodass es nirgends zu Ansammlungen kommt.

Im Aalener Nordic Park sind am Wochenende viele Menschen unterwegs. Im weitläufigen Gelände auf dem Härtsfeld aber kein Problem – auch wegen einer Idee der Verantwortlichen.

Aalen

Samstag, 08.30 Uhr. Minus 2 Grad. Ein paar letzte Schneeflocken tanzen vom Himmel. Oben am Parkplatz an der Waldhäuser Steige ist der Wind erträglich. Unten im Tal rund um Bernlohe ist er stärker zu spüren. Aber das ist hier zwischen Simmisweiler und Arlesberg ja wahrlich nichts Neues. Zurück zum beliebten Wanderparkplatz. Noch sind hier Plätze frei. Doch die ersten Frühaufsteher machen sich schon auf die Tour.

Auch Anke Weber aus Nattheim schnallt sich grade ihre Skatingski an: "Bei uns haben wir viel zu wenig Schnee. Hier oben ist es perfekt. Außerdem gibt es hier überall eine Skatingspur", lacht sie und macht sich auf den Weg. Apropos Skating. Mittlerweile sind es gefühlt fast mehr Skater als "klassische" Langläufer oben auf dem Härtsfeld. Anke Weber hat aber noch einen Grund hier zu sein: Ein Stück weiter unten im Tal in Bernlohe wohnt Freundin Alexandra Friedl.

Ihr Mann Peter fährt grade mit dem Spurgerät noch einmal die Pisten ab: "Skating geht super. Für Klassik dürfte es ein wenig mehr Schnee haben", beurteilt er die Schneesituation auf den drei großen Pisten des Nordic-Parks. Ganz früh am Morgen, praktisch mit Beginn der Dämmerung, war auch schon Stefan Stütz aus Unterkochen mit dem Spurgerät unterwegs. Zusammen mit Bruder Florian hat er vor Jahren den Nordic-Park Aalen ins Leben gerufen. "Auch unser Vater war schon mit seinem alten Unimog unterwegs und hat für die Leute gespurt. Das haben wir dann von ihm übernommen", schaut er zurück.

Das notwendige moderne Equipment für die professionell gespurten Loipen haben die beiden Brüder über Sponsoren finanziert. Die laufenden Kosten trägt die Stadt Aalen. Was ganz neu ist in diesem Jahr: "Wir haben mehr Zugänge zur Loipe geschaffen um nicht zu viele Menschen auf einem Fleck zusammen zu bringen", weist Peter Friedl auf die Maßnahmen hin.

Touristisch gesehen ist der Nordic-Park sicher ein Gewinn. Vor allem, wenn man auf die Nummernschilder der Autos schaut: "Unser Einzugsbereich reicht von Stuttgart bis weit ins Bayerische. Wir sind immer aktuell in den sozialen Medien unterwegs und so erhalten die Langläufer zuverlässige Nachrichten, wie die Situation vor Ort gerade ist", beschreibt Stefan Stütz den Service.

Es ist wunderbar. Die Menschen sollen raus in die Natur.

Maria Zick Langläuferin aus Oberkochen

Das kommt an, vor allem wenn man bei den Aktiven ein bisschen herumfragt: Auch Tobias Horsch und Jens Hankl sind aus Nattheim hoch aufs Härtsfeld gekommen. Normalerweise sind die beiden Sportler mit dem Rad unterwegs: "Aber bei dem Schnee geht es so besser", lachen die beiden und machen sich auf die Tour. Ein paar Meter weiter kommen Viola Weiss aus Ebnat und Gabriele Müller aus Leinfelden-Echterdingen den Berg hoch. Die eine im klassischen Stil, die andere daneben skatet. "Die Alb ist toll und die Piste super präpariert", sind die beiden Freundinnen glücklich. Noch ein paar Beispiele? Ursel und Horst

Schwärzel sind aus Ilshofen bei Schwäbisch Hall, Sonja und Hermann Eckstein aus Röhlingen, Eva und Rainer Rothermel aus Crailsheim und Jörg Stadali aus Nördlingen sind neben vielen Aalenern hoch aufs Härtsfeld gekommen. Einen Hinweis der ihr "aus dem Herzen kommt" hat dazu Maria Zick aus Oberkochen parat: "Der Schnee ist wunderbar. Schreiben Sie, die Leute sollen raus in die Natur. Man kann Abstand halten und das bringt am meisten". Dann geht sie noch ein paar Schritte im Schnee spazieren während ihr Mann eine letzte sportliche Runde auf der Loipe dreht.

Noch mal kurz zurück zum Parkplatz an der Waldhäuser Steige. Der ist mittlerweile voll und viele Autos parken auch am Straßenrand. Doch trotzdem sind nur wenige Menschen zu sehen. Es ist zwar ein ständiges Kommen und Gehen, doch entzerrt und ohne Ansammlung. Auch am Mittag und Nachmittag ein ähnliches Bild: Viele Autos, aber wenig Menschen.

"Gefällt uns super hier. Wir sind Neueinsteiger". Antje und Alexander Eigl sind aus Aalen hinauf aufs Härtsfeld gekommen.
Schon früh am Morgen hatte Stefan Stütz die Loipen präpariert. Anschließend fuhr Peter Friedl (Bild) die Spuren noch einmal ab.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL