Leere Dächer auf dem Stadtoval

+
Der Blick auf die Dächer des Stadtovals. Keines von Ihnen hat eine Photovoltaikanlage.
  • schließen

Warum es keine Photovoltaik-Anlagen auf den neuen Gebäuden gibt.

Aalen

Wenn diese Zeitung über das Stadtoval berichtet, sind dazu häufig Drohnenfotos vom neuen Viertel in der SchwäPo zu sehen. Leser Albert Lutz ist aufgefallen, dass die Dächer leer sind. Nirgends ist eine PV-Anlage auf den neuen Gebäuden zu sehen. "Platz genug wäre vorhanden und mit dem Strom könnte man einiges anfangen", findet Lutz. "Das ist in der heutigen Zeit energiepolitisch ein Skandal!"

Fakt ist, dass die Gebäude auf dem Stadtoval geplant und gebaut wurden, bevor es Pflicht wurde, auf neuen Gebäuden PV-Anlagen zu installieren. Aalen möchte aber bis 2035 klimaneutral werden. Zum Klimaaktionsplan, den der Gemeinderat auf den Weg gebracht hat, gehört unter anderem, PV-Anlagen auf städtischen Gebäuden nachzurüsten und private und gewerbliche Immobilienbesitzer mit geeigneten Dachflächen zu ermuntern, das ebenfalls so zu halten.

Daher hat die SchwäPo bei der Stadtverwaltung nachgefragt, wie weit diese Pläne speziell auf dem Stadtoval gediehen sind. Darauf antwortet Stephan Dürr vom Presseamt: "Wie im Klimaaktionsplan festgelegt, informiert die Stadt über die Möglichkeiten und Vorteile, die eine energetische Sanierung und Umrüstung auf Erneuerbare Energien bringt." Noch bis Ende September können sich die Bürgerinnen und Bürger ihm zufolge in einer Wanderausstellung im Foyer des Rathauses über energetische Sanierung informieren.

Am Mittwoch, 21. September, sei außerdem im Rathaus eine Informationsveranstaltung speziell zu privaten Photovoltaik-Anlagen geplant. Details sollen noch bekanntgegeben werden. "Dort wird man sich beraten lassen können und erhält praxisnahe Informationen zur Umrüstung", so Dürr. Alle Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer seien herzlich eingeladen und aufgerufen, diese Informationsangebote wahrzunehmen und sich beraten zu lassen. Das gelte natürlich auch für die Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer aus dem Stadtoval.

Die Wirtschaftsförderung hat Dürr zufolge außerdem bereits alle Gewerbetreibenden, deren Dächer sich zum Aufbau von Photovoltaik-Anlagen eignen, angeschrieben. Entsprechende Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner seien vermittelt worden.

Und was ist mit dem städtischen Gebäude auf dem Stadtoval? Eignet sich das Dach oder der Parkplatz des Kulturbahnhofs für PV-Anlagen? Dazu antwortet Dürr: "Leider eignet sich das Dach des Kulturbahnhofs nicht, um dort solche Anlagen anzubringen." Das liege daran, dass die Lüftungsanlagen des Gebäudes inklusive der dafür notwendigen Technik auf dem Dach installiert sind und eine Photovoltaik-Anlage dort deshalb nicht aufgebaut werden könnte. 

"Auch der Parkplatz vor dem KUBAA lässt so etwas nicht zu, denn er ist im Gesamtkonzept des Kulturbahnhofs als Eventparkplatz konzipiert", erläutert Dürr und fügt an: "Das heißt, er ist so gestaltet, dass dort zum Beispiel auch Zelte aufgebaut werden können." Ein Umbau für eine Überdachung zum Beispiel mit Photovoltaik-Anlagen würde dem Stadtsprecher zufolge dieser Konzeption zuwider laufen.

Die städtischen Gebäude seien bereits auf die Möglichkeit geprüft worden, ob Photovoltaik-Anlagen darauf installiert werden können. "Wir prüfen zudem bei jeder Baumaßnahme städtischer Gebäude, egal ob Neubau oder Umbau, ob eine Installation von Photovoltaik-Anlagen möglich ist", so Dürr.

Lesen Sie auch: Infoveranstaltung der Stadt für private PV-Anlagen

Der Blick auf die Dächer des Stadtovals. Keines von Ihnen hat eine Photovoltaikanlage.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare