Letzte Chance - jetzt noch mitbieten und Kunst ersteigern!

+
Charles Castro -hier bei seiner Ausstellung im November 2021 in Neresheim-Elchingen
  • schließen

Bis Sonntag darf gesteigert werden bei der Auktion der beiden Bilder zugunsten Advent der guten Tat und Aktion Segeltaxi. Das ist der aktuelle Stand der Gebote.

Aalen Mit einem besonderen Weihnachtsgeschenk überrascht der Künstler Charles Castro: Er spendet zwei seiner Bilder und unterstützt damit die SchwäPo-Aktion Advent der guten Tat sowie die Aktion Segeltaxi, die krebskranken Kindern und ihren Familien hilft. Seine beiden Werke, der "Spion von Aalen" und der "Aalener Marktplatz", werden im Internet versteigert, und zwar klassisch: Wer das höchste Gebot abgibt, bekommt am Ende den Zuschlag und darf das Werk sein eigen nennen.

AKTUELLER STAND: Bis Freitag, 18 Uhr, sind 850 Euro für das Bild "Spion" geboten worden und 800 Euro für das Bild "Marktplatz Aalen".

Bis Sonntag, 19. Dezember, Mitternacht, sind Sie, liebe Leserinnen und Leser, aufgerufen, mitzusteigern. Gebote können per E-Mail abgegeben werden oder auch telefonisch. (siehe unten).

"Man kann nicht nur nehmen im Leben. Man muss auch ein bisschen geben", findet Charles Castro. Er stammt aus der Dominikanischen Republik, hat von 2011 bis 2017 in Aalen gelebt, vor kurzem erst seine Bilderreihe "Astronautenzyklus" in Neresheim-Elchingen ausgestellt. Der Aalener Marktplatz mit seinen historischen Gebäuden, das lebhafte Treiben dort im Sommer, der Trubel des Wochenmarkts im sonst so beschaulichen Städtle, hat ihn fasziniert. So sei die Idee für ein Bild entstanden. Und nun spendet er es für einen guten Zweck. Castro sagt: "Es geht nicht nur um Geld. Was ich zurückbekomme, ist das Glück der Menschen, ihre Begeisterung für meine Arbeit."

Der Aalener Marktplatz: Acryl auf Leinwand, Maße: 100 auf 100cm. "Für mich ist das ein ganz besonderer Ort", deshalb habe er ihn malen wollen, sagt Charles Castro über Aalens gute Stube. Manches, wie das Ensemble der Fachwerkhäuser, hat er fast originalgetreu abgebildet, anderes bewusst verfremdet. "Die Leute müssen auch ein bisschen nachdenken", schmunzelt der 42-Jährige. Dem Turm des Spionrathauses habe er bewusst einen hohen Wiedererkennungseffekt geben. Akzente setzen Tupfer und Sprenkel in Pink. Er liebe Pink, sagt Castro, die Farbe stehe für Energie und Lebensfreude.

Der Spion: Acryl auf Leinwand, Maße: 80 auf 80 cm. An der Pfeife dürften ihn viele Aalenerinnen und Aalener erkennen. Aber er ist eine moderne Version der historischen Figur. Er habe viel recherchiert über den Spion, sagt Castro. Das wohl populärste Bild ist das des Kopfes, wie er aus dem Spionrathaus herausschaut. Castro: "Aber ich dachte: Er muss ein bisschen jünger aussehen." So wurde das Portrait eine Mischung historischer und moderner Elemente. Castro: "Er sieht nicht so froh aus, aber seriös." Auch hier wieder: Akzente in Pink, dazu ein auffälliger Hintergrund, wie von Strahlern erhellt. Wenn im Hintergrund "noch was zu entdecken ist", das gebe dem Bild Spannung, sagt der Künstler und beschreibt, wie er mit Schablonen aus Karton und mit Acryl-Sprühfarben zunächst mehrere Schichten als Basis auf die Leinwand aufträgt, bevor schließlich das eigentliche Motiv entsteht.

Die Versteigerung - so funktioniert's: Seit Montag, 13. Dezember, und bis einschließlich vierten Adventssonntag, 19. Dezember, 24 Uhr, läuft die Auktion. Der Einstandspreis liegt bei 100 Euro pro Bild. Geboten werden kann für jedes der beiden Unikate einzeln - oder auch für beide. Wer dabei sein möchte, schreibt ein E-Mail mit seinem Namen und dem gebotenen Geldbetrag an die Schwäbische Post. Oder gibt sein Gebot telefonisch durch an die SchwäPo unter Telefon (07361) 594-292 An jedem Werktag um 18 Uhr wird das höchste Gebot des Tages als Zwischenstand ermittelt und auf der Internetseite der Schwäbischen Post sowie in der nächsten gedruckten Ausgabe der Zeitung bekanntgegeben, natürlich ohne Namensnennung.

Der Zuschlag: Wer von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, bis Mitternacht des vierten Adventssonntags das höchste Gebot abgegeben hat, bekommt das jeweilige Bild. Die SchwäPo sorgt dafür, dass es noch pünktlich zum Fest bei Ihnen eintrifft. Der Erlös geht zu gleichen Teilen an "Advent der guten Tat" und Segeltaxi", und zwar in voller Höhe.

  • Bild ersteigern - per Mail oder telefonisch
  • Wer ein Bild ersteigern möchte, schickt ein E-Mail. Für das Bild "Spion" bitte an: Spion@sdz-medien.de. Für das Bild "Marktplatz" bitte an: Marktplatz@sdz-medien.de. Oder Sie rufen bei der SchwäPo an und geben Ihr Gebot telefonisch durch: (07361) 594-292.

"Man muss auch ein bisschen was geben im Leben."

Charles Castro, Künstler
Ein Detail beim Bild "Der Spion": Castro findedt, auch im Hintergrund sollte es stets noch was zu entdecken geben.
Ein Detail im "Marktplatz Aalen": Der Spionturm gefiel Casto besonders gut.
"Der Spion": 80 auf 80cm. Acryl auf Leinwand
Marktplatz Aalen - Maße. 100 auf 100cm, Acryl auf Leinwand.
Spion, Der Spion, Charles Castro, Versteigerung
Marktplatz Aalen,
Charles Castro (im November 2021)

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare