Lions Clubs Aalen: Gute Ideen für soziale Projekte

Der Kauf eines Loses der Lions unterstützt Gutes und bringt die Chance auf einen der attraktiven Gewinne im Gesamtwert von über 30 000 Euro.

Aalen

Der Lions Club Aalen startet ab sofort wieder sein alljährliches Weihnachtslos und wird dabei von vielen Sponsoren, Firmen und Einzelpersonen unterstützt. Die Lions wiederum unterstützen damit Langzeitprojekte direkt vor Ort in Aalen, im Ostalbkreis und in Togo (Afrika). Neben dem Neubau einer Schule in Togo für 250 Schülerinnen und Schüler werden in diesem Jahr die ehemalige Synagoge in Bopfingen-Oberdorf, das Hospiz in Schwäbisch Gmünd - Orden der Franziskanerinnen, die Junge Philharmonie Ostwürttemberg sowie junge Künstler aus dem Ostalbkreis unterstützt.

Zu gewinnen gibt es als Hauptpreise ein Dachzelt im Wert von 2.799 Euro, einen Kaffeevollautomaten im Wert von 1.780 Euro sowie ein Apple iPhone 13 im Wert von 1.249 Euro. Als weitere Preise gibt es eine Menge Einkaufsgutscheine, Sachpreise, Dienstleistungen, Eintrittskarten und mehr. Einige der Preise kann man nicht kaufen, sondern nur hier gewinnen.

Für zehn Euro kann ein Weihnachtslos erworben werden und gleichzeitig etwas Gutes getan werden. Dies ist eine schöne Geschenkidee für Weihnachten für Freunde und auch Bekannte.

„Ganz wichtig ist, dass die Einnahmen Eins-zu-eins, direkt und komplett in die Projekte fließen und nichts hängenbleibt in der Verwaltung“, versichert Präsident Dr. Hans-Georg Rollny. Bei der Vorstellung der Weihnachtslosaktion konnte er auch die Gewinnerin des letztjährigen Hauptpreises, Rosa Walter, begrüßen, die sich über ein E-Bike freuen konnte.

Weihnachtslose gibt es bis 23. Dezember für je zehn Euro bei: Gieggi Dessous, Saturn Herrenmode, Tanzschule Rühl, Vogel Steuerberatung, Metzgerei Johann Maydl, Früchtehaus Hieber, Orthopädie-Schuhtechnik Böhm, Bistro Altstadt, Metzgerei Schuster, Kircher Home, System Strobel, Remspark Hotel Gmünd. Mehr Info unter www.lions-aalen.de. Dort werden auch ab 30. Dezember die Gewinner bekanntgegeben.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare