Luftfilter: Eltern haben Unterschriften an Bürgermeister Ehrmann überreicht

+
Norbert Schinko (links) übergibt die Box mit Unterschriften an Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann.
  • schließen

Die Initiative fordert Luftreinigungsgeräte für alle Aalener Klassenzimmer. Wie es nun damit weitergeht.

Aalen. Am Mittwochvormittag haben Aalener Eltern ihren Einwohnerantrag mit etwa 2000 Unterschriften an Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann übergeben. Das teilt Prof. Dr. Norbert Schinko am Mittwochmittag mit. Er ist eine der Vertrauenspersonen der Initiative, die sich dafür einsetzt, dass jedes Klassenzimmer in Aalen ein Luftreinigungsgerät bekommt, um Schülerinnen und Schüler vor einer Corona-Infektion zu schützen und weiterhin Präsenzunterricht gewährleisten zu können.

Die Verwaltung wird nun die Unterschriftenliste überprüfen. Das werde etwa drei Wochen dauern. Der Gemeinderat entscheidet laut Gemeindeordnung ob der Antrag zulässig ist. Wenn ja, muss das Gremium innerhalb von drei Monaten nach Eingang über den Antrag selbst entscheiden und dabei die Vertrauenspersonen anhören. Bei einer Sondersitzung im August hatte das Gremium mit knapper Mehrheit abgelehnt, Luftfilter für alle Klassenzimmer zu kaufen.

Mehr zum Thema:

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare