Wahlkampfsplitter

Mack zur Corona-Lage

  • Weitere
    schließen

Aalen. Angesichts der hohen Infektionszahlen und der Corona-Mutationen müsse laut CDU-Landtagsabgeordnetem Winfried Mack damit gerechnet werden, dass sich die Corona-Lage in den nächsten Wochen eher noch verschärfe.

Aalen. Angesichts der hohen Infektionszahlen und der Corona-Mutationen müsse laut CDU-Landtagsabgeordnetem Winfried Mack damit gerechnet werden, dass sich die Corona-Lage in den nächsten Wochen eher noch verschärfe. Deshalb seien noch strengere Regeln unerlässlich. Es gelte aber auch, alle Maßnahmen sorgfältig abzuwägen, so Winfried Mack. Dafür seien die Landesregierungen und Landtage zuständig. Die Beschränkung der privaten Kontakte auf nur noch eine Person werde nicht für Kinder unter 14 Jahren aus demselben Haushalt gelten und auch nicht für Betreuungsgemeinschaften, bestehend aus zwei Familien. Der Einzelhandel könne endlich einen Abholservice anbieten. Lehrerinnen und Lehrer sollen mit FFP-2-Masken ausgestattet werden. In Sachen Impfen meint Mack: "Das Verfahren für über 80-Jährige zur Erlangung von Impfterminen muss zugunsten eines Einladungswesens geändert werden." Darüber und über den Start des Impfzentrums im Ostalbkreis, möchte Winfried Mack in einer öffentlichen Web-Konferenz am Donnerstag, 19 Uhr, mit Experten diskutieren und über Hintergründe informieren.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL