Mammut-Musik

+
Axel Nagel, Matthias Kehrle und Klaus Brosowski.

Siedlergemeinschaft veranstaltet Musik-Festival unter Bäumen.

Aalen. Weil das traditionelle Siedlerfest auf dem Pelzwasen auch dieses Jahr pandemiebedingt ausfallen musste, hat sich die Siedlergemeinschaft Pelzwasen-Zebert kurzerhand zu einem KuSpaz – Festival auf dem ehemaligen Gärtnerei Schmid-Gelände entschlossen.

KuSpaz steht für Kulturspaziergang. Und dieser war bereits vergangenes Jahr ein riesiger Erfolg, als drei Bands auf jeweils getrennten Bühnen im Pelzwasen auftraten und die Zuhörer zwischen den Auftrittsorten spazieren gehen konnten.

Dieses Jahr nun traten Axel Nagel, Matthias Kehrle, Gottlob Hurricano, Klaus Brosowski, Steffen Köble und Flo Neukamm, sechs Musiker mit getrennten Gigs, auf einer Bühne unter den Pelzwasener Mammutbäumen auf.
Schnell entwickelte sich bei Live-Musik, kühlen Getränken, Bratwürsten und Grillkäse eine angenehme sommerliche Stimmung. Auch die Musiker, die alle aus der Region stammen, hatten offenkundig riesigen Spaß, wieder vor Publikum spielen zu können. Und so entdeckte Axel Nagel ganz nebenbei das tänzerische Talent der in Sichtweite der Bühne gelegenen Männer, die an den Grills standen und forderte die Grill-Crew zu einer Tanz-Einlage vor Publikum auf.

Der Höhepunkt des Live-Acts war das Finale, an dem nochmals alle Musiker zusammen mit Bernd Weingart an der Trompete gemeinsam auf der Bühne standen und eine Zugabe nach der anderen gaben.

Musik unterm Mammutbaum.
Musik unterm Mammutbaum.
Musik unterm Mammutbaum.
Musik unterm Mammutbaum.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare