Marc Schnabel neuer Geschäftsführer

+
v.l. Beate Lorenz, Dr. Harry Jungbauer, Marc Schnabel, Ralf Drescher, Ursula Richter.

Die Evangelische Erwachsenenbildung Ostalb (EEB) hat mit Marc Schnabel einen neuen Geschäftsführer.

Aalen. Beim Pressegespräch im Dekanat erklärte Schuldekan Dr. Harry Jungbauer in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der EEB, dass Henrik Althöhn die evangelische Erwachsenenbildung, die für die beiden Dekanate Aalen und Schwäbisch Gmünd zuständig ist, bereits im Februar 2020 kurz vor Corona verlassen habe.

Es sei wegen der Pandemie schwer gewesen, eine Ausschreibung zu tätigen. Nun habe man mit Marc Schnabel, der in den Segmenten Veranstaltungsmanagement und Digitalisierung reichlich Erfahrung mitbringe, den Wunschkandidaten gefunden.

Dienstbeginn ist der 1. August. Die offizielle Einsetzung wird bei der Bezirkssynode am 12. November in der Stadtkirche stattfinden. Man sehe in der Verpflichtung von Marc Schnabel eine große Chance für eine interessante Bandbreite von Veranstaltungen, erklärte Dekan Ralf Drescher. „Neue Veranstaltungsformate setzen in der jetzt hoffentlich auslaufenden Pandemie-Zeit“, fügte Dekanin Ursula Richter hinzu. „Unsere Gesellschaft braucht Bildung, damit Werte Orientierung geben“, heißt es im Leitbild der Evangelischen Erwachsenenbildung.

Christliche Werte und Überzeugungen sollten in die gesellschaftliche Diskussion eingebracht werden, betonten die beiden Dekane.

Im Verbund mit allen evangelischen Kirchengemeinden würden Veranstaltungen durchgeführt, die sich mit ethischen, wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen beschäftigten. Der neue Geschäftsführer Marc Schnabel will nach eigenen Worten eine „neue Aufbruchstimmung schaffen und die evangelische Erwachsenenbildung weiterentwickeln.“ Das Team der EEB sei gut aufgestellt.

Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare