Maskenpflicht: Polizei kontrolliert rund 7000 Menschen im ÖPNV

  • Weitere
    schließen

Die Kontrollen wurden flächendeckend an Bahnhöfen sowie Busbahnhöfen unter anderem in Aalen, Ellwangen, Schorndorf, Schwäbisch Gmünd und Winnenden durchgeführt.

Aalen. Mit dem Ziel, die Maskentragepflicht sowie die Einhaltung der Corona-Verordnung wieder verstärkt in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken, hat das Polizeipräsidium Aalen am vergangenen Montag zwischen 8 und 14 Uhr erneut die Tragepflicht der Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Personennahverkehr kontrolliert. Das teilt die Polizei am Dienstag mit.

Bei den Kontrollen waren rund 50 Beamte eingesetzt, die knapp 7000 Personen überprüften. Dabei trugen beinahe 1000 Personen keine entsprechende Bedeckung oder diese nicht richtig. Somit verstieß rund ein Siebtel der Personen gegen die Tragepflicht. In den allermeisten Fällen zeigten sich die kontrollierten Personen nach einem kurzen Dialog einsichtig, in vier Fällen waren die Personen weniger einsichtig, sodass eine förmliche Anzeige gefertigt wurde. Diesen Personen droht nun ein Bußgeld von mindestens 100 Euro.

Während den Kontrollen zeigte sich, dass viele Personen nicht wussten, dass eine Maskenpflicht nicht nur in den öffentlichen Verkehrsmitteln, sondern auch beim Warten auf Bus- und Bahnsteigen besteht. Die überwiegende Mehrheit der Verstöße war daher auf den Bus- und Bahnsteigen zu verzeichnen. Die polizeilichen Kontrollen stießen bei der Bevölkerung auf breites Verständnis.

Die Kontrollen wurden flächendeckend an Bahnhöfen sowie Busbahnhöfen in Aalen, Backnang, Crailsheim, Ellwangen, Fellbach, Schorndorf, Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Hall, Waiblingen und Winnenden durchgeführt.

Um die Ausbreitung von COVID-19 bestmöglich einzuschränken, bekomme der Nutzung der Mund-Nasen-Bedeckung eine wichtige Bedeutung zu. Wie die aktuell ansteigenden Zahlen der COVID-19-Infektionen belegen, muss die Situation in Deutschland weiterhin ernst genommen werden, heißt es in der Mitteilung. Die Infektionsgefahr ist dort besonders hoch, wo größere Menschenmengen aufeinandertreffen. Dies trifft neben Veranstaltungen und Versammlungen in besonderen Maße auf den öffentlichen Personennahverkehr zu.

Die Kontrollen wurden flächendeckend an Bahnhöfen sowie Busbahnhöfen in Aalen, Backnang, Crailsheim, Ellwangen, Fellbach, Schorndorf, Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Hall, Waiblingen und Winnenden durchgeführt.

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL