Mehr Wissen statt Panik

  • Weitere
    schließen

Wofür die AfD-Ratsfraktion in Aalen plädiert.

Aalen. Angesichts ansteigender Corona-Infektionszahlen warnt die Aalener AfD-Gemeinderatsfraktion vor Panikmache. Inzwischen sei auch bei der WHO zu lesen, dass Covid-19 mit einer eher milden Grippe vergleichbar sei, meint Fraktionschef Dr. Frank Gläser. Laut RKI-Statistik, so Gläser, war im Frühjahr 2020 Sars-Cov 2 nur mit unter 10 Prozent an den gemeldeten Fällen beteiligt. Die beiden häufigsten Viren seien das echte Grippevirus mit etwa 25 Prozent und ebenso häufig das Schweinegrippevirus, das sich 2008/2009 eingereiht habe. Der Rest: andere Erkältungsviren, von denen es über 100 gebe. "Jetzt, mit Beginn der jahreszeitlichen Infektwelle, scheint auch Sars-Cov 2 wiederzukommen und könnte gut eine Häufigkeit wie etwa die Schweinegrippeviren (H1N1) einnehmen", stellt Gläser fest. Gläser plädiert für Schutz der Risikogruppen, ohne Verletzung von Menschenwürde wie Selbstbestimmungsrecht. "Für alle anderen ein normales Leben wie Arbeiten. Ohne ständige Tests, Angst und Einschränkungen."

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL