Mentale Last von Müttern in der Pandemie

  • Weitere
    schließen

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen lädt zu Vortrag und Diskussion ein.

Aalen. Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen im Ostalbkreis lädt am Mittwoch, 27. Januar, um 19 Uhr zur Online-Veranstaltung "Bis an die Belastungsgrenze – Mentale Last von Müttern: Warum Sorgearbeit kein ,sozialer Luxus' ist" ein.

Geschlossene Kitas, Homeschooling, Wegfall von haushaltsnahen Dienstleistungen, schlechte Bedingungen in Sorgeberufen – die Situation in der Pandemie rückt die "Care-Arbeit" ins öffentliche Bewusstsein. Und macht deutlich: Frauen übernehmen den Großteil der organisatorischen und emotionalen Belastungen, die durch das Organisieren von Alltagsaufgaben in Familien entstehen. Dieser sogenannte "Mental Load" ist unsichtbar, schwer zu fassen und Frauen fühlen sich damit häufig allein.

Den Impuls-Vortrag hält Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe. Sie war bis 2018 Inhaberin des Lehrstuhls für Wirtschaftslehre des Privathaushalts und Familienwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Beraterin der Bundesregierung. An der offenen Diskussion im Anschluss nimmt SPD-Landtagskandidatin Dr. Carola Merk-Rudolph teil.

Die Veranstaltung findet über Zoom statt, Meeting-ID 916 5257 2297, Kenncode 816620.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL