Migrantinnen lernen Fahrrad fahren

Vertreter des ADFC und des Treffpunkts Rötenberg organisieren Kurs.

Aalen. Zehn Frauen aus acht Ländern zeigten Mut und wagten sich auf's Fahrrad: Frauen aus Deutschland, Afghanistan, Türkei, Irak, Sri Lanka, Togo, Aserbeidschan und Marokko nahmen am Fahrradfahrkurs für Erwachsene teil. Dr. Ulrich Speidel vom ADFC organisiert seit 2013 den Kurs in Zusammenarbeit mit Sabahat Genc vom Treffpunkt Rötenberg.

Durch eine Vernetzung mit weiteren Kooperationspartnern konnten viele unterschiedliche Interessierte erreicht werden. Zum ersten Mal waren die Volkshochschule und Juliane Hoffmann vom Integrationsbüro der Stadt Aalen mit dabei. Diese neue Kooperation kam durch eine gemeinsame Veranstaltung des Vereins Kulturküche und dem Kino am Kocher zustande. Im Herbst 2017 lief dort im Rahmen der Interkulturellen Woche der Film Das Mädchen Wajda, in dem ein Mädchen aus Saudi-Arabien unbedingt Rad fahren lernen will.

An drei Tagen übten die Frauen mit viel Konzentration und Spaß, sodass einige schon bald alleine ihre Runden um den Schulhof der Bohlschule drehen konnten. Sieben Mitglieder des ADFC standen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Zusätzlich können in Zukunft immer mittwochs - zu den Öffnungszeiten der Fahrradwerkstatt des ADFC in der Bohlschule (16 bis 17 Uhr) - die Kursteilnehmerinnen Übungsfahrräder ausleihen und auf dem Schulhof unter Anleitung weiterüben. Im nächsten Jahr werden sie eingeladen, bei einer integrativen Fahrradtour - organisiert von ADFC-Mitglied Martin Nester - mitzuradeln.

 

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare